"Die Politik muss jetzt liefern"

  • vonKlaus Waldschmidt
    schließen

Biebertal(ws). "Die Rodheimer Feuerwehr musste im Jahre 2019 zu 50 Einsätzen ausrücken. Darunter waren 19 Brandeinsätze und 26 Hilfeleistungen. Hinzu kamen vier Brandschutzerziehungen in der Kindertagesstätte und der Grundschule Biebertal in Rodheim. Fehlalarme gab es keine. Die durchschnittliche Ausrückzeit lag bei vier Minuten", bilanzierte Wehrführer Henning Schmidt während seines Jahresberichtes. Insgesamt wurden 827 Einsatzstunden geleistet.

35 Übungen und sieben auf Biebertaler Ebene sowie zwei Wochenendausbildungen wurden absolviert. Die Einsatzabteilung zählt 46 Einsatzkräfte, davon kommen acht im Rahmen der Tagesschleife aus anderen Ortsteilen oder Gemeinden. Elf Atemschutzgeräteträger können unter Atemschutz eingesetzt werden. Lehrgänge und Seminare wurden mit Erfolg absolviert.

2019 ist für die zukünftigen Herausforderungen des Klimawandels eine "Waldbrandausrüstung" für 18 000 Euro angeschafft worden. Wehrführer Henning Schmidt: Der Bedarfs- und Entwicklungsplan sowie die Alarm- und Ausrückeordnung wurden neu gefasst. Es wurde ein zukunftsgerichtetes Gesamtkonzept für die Biebertaler Feuerwehr erarbeitet. Jedoch fehlt noch der neue Feuerwehrstützpunkt ›Mitte‹. Die Feuerwehr hat vorgelegt, die Politik muss jetzt liefern. Seit der Übergabe des Förderbescheides im August 2018 ist schon viel Zeit ins Land gegangen. In wenigen Monaten verfällt der Zuschuss, und es ist noch kein Bagger am neuen Standort in Sicht."

Er dankte Bürgermeisterin Patricia Ortmann der Gemeindeverwaltung, den Gemeindegremien und dem ehemaligen Gemeindebrandinspektor Christoph Jungfer mit seinem Stellvertreter für die gute Zusammenarbeit. Jugendwartin Verena Schmidt berichtete über die Beteiligung am "Biebertaler Pilotprojekt der Jugendfeuerwehren, da die Rodheimer Wehr zurzeit keine eigene Jugendfeuerwehr hat. Eine Werbeaktion bei Kinder und Jugendlichen wird gestartet.

Bürgermeisterin Patricia Ortmann dankte - ebenso wie Gemeindebrandinspektor Marcel Hänsel - für die engagiert geleistete Arbeit der Wehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare