Nicht mehr jeden Sonntag Gottesdienst

  • schließen

Biebertal(ws). Wie geht es in Krumbach und Frankenbach mit der evangelischen Kirchengemeinde nach dem Weggang von Pfarrer Günter Schäfer weiter? Diese Frage war nun Thema bei der Gemeindeversammlung mit rund 50 Besuchern nach dem Gottesdienst in Krumbach.

Pfarrer Schäfer ist seit 33 Jahren in Krumbach und Frankenbach Seelsorger. "Jetzt geht es ans Abschied nehmen", so Schäfer, der noch bis 31. Juli in Krumbach und Frankenbach Pfarrer ist und am 16. August verabschiedet wird. 2020 greift die Pfarrstellenbemessung. In Biebertal gibt es dann eine halbe Stelle weniger, insgesamt 3,5 Stellen. Grund ist, dass 2020 in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) rund 100 Pfarrer in Pension gehen, aber nur etwa 35 nachkommen. Man müssen zusammenrücken, hieß es.

Gemeinsames Büro

Eine halbe Pfarrstelle wird für Krumbach und Frankenbach ausgeschrieben. Der Konfirmandenunterricht für die Krumbacher und Frankenbacher findet zusammen mit Fellingshausen statt. Ab März werde es einen gemeinsamen Gemeindebrief geben, sagte Schäfer, bereits seit 1. Februar gebe es das gemeinsame Gemeindebüro - außer für Königsberg - in Rodheim mit längeren Öffnungszeiten und kein Büro mehr in Krumbach. Nach dem Abschied von Schäfer beginnt am 1. August der "Kooperationsraum" Biebertal. "Es ist ein Segen, dass Sie 33 Jahre mit voller Stelle für beide Gemeinden da waren. Jetzt gilt es, sich vom Pfarrer rund von Strukturen zu verabschieden", sagte Dekan Andre Witte-Karp.

Durch das gemeinsame Büro könnten sich die Pfarrer mehr auf Seelsorge, Gottesdienste, Konfirmanden- und Gemeindearbeit konzentrieren. Die Pfarrer sollen im Kooperationsraum für alle Gemeinden da sein. Dabei wird es klare Zuständigkeiten geben: Eine Pfarrperson wird Ansprechpartner in der Gemeinde, aber nicht mehr für alles zuständig sein. So soll ein Pfarrer für die Verwaltung in den Kitas zuständig sein, ein anderer für die religionspädagogische Arbeit oder die Konfirmandenarbeit. Es wird nicht mehr jeden Sonntag Gottesdienst in den Gemeinden Krumbach und Frankenbach geben.

Die Immobilie Pfarrhaus, hieß es auf Nachfrage, werde an einen kirchlichen Mitarbeiter vermietet. Beim anstehenden Neubau der Mehrzweckhalle könnte das Gemeindehaus vom Gesangverein genutzt werden. Einen festen Ansprechpartner wird es für die Seelsorge geben, aber mehrere Pfarrer werden für verschiedene Bereiche in der Gemeinde zuständig sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare