Neun Einsätze und ein neues Fahrzeug

  • schließen

Biebertal(ws). "Die Vetzberger Feuerwehr musste 2019 zu neun Einsätzen ausrücken", berichtete Wehrführerin Susanne Römer. Zu den Einsätzen zählten ein Kaminbrand in Rodheim und in Bieber sowie eine Rauchentwicklung in einer Wohnung in Rodheim. Das neue Löschfahrzeug für Vetzberg, ein TSF-W, konnte 2019 in Dienst gestellt werden.

Leider musste das alte TSF-W zeitweise nach Königsbergumstationiert werden, da am Königsberger Löschfahrzeug ein Mangel an der Bereifung festgestellt worden war. Deshalb waren die Vetzberger ohne Löschfahrzeug und konnten nur mit dem Mannschaftstransportwagen operieren. "Das Thema Stützpunkt Mitte ist immer noch nicht ganz in trockenen Tüchern. Immer wieder wird etwas gestrichen oder umgeplant. In den nächsten Wochen soll sich hier einiges tun - warten wir’s ab", sagte Römer.

Bei der technischen Prüfung des Gerätehauses gab es noch "gelb". Sollte bis in vier Jahren der geplante Stützpunkt nicht stehen, muss allerdings das Gerätehaus geschlossen werden.

Die Einsatzabteilung zählt 17 Einsatzkräfte - 13 Männer und vier Frauen. Zwei Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr sind in die Einsatzabteilung nachgerückt. Sechs Lehrgänge und ein Seminar wurden besucht. Zwei Kameraden erwarben den Lkw-Führerschein. 24 Übungsdienste und zusätzliche gemeinsame Übungen auf Biebertaler Ebene wurden absolviert.

Aktive Jugendarbeit zahlt sich aus

Bei den Familien- und Gewerbebetagen, dem Bieberer Almabtrieb und beim Biebertaler Weihnachtsmarkt leistete die Wehr Brandsicherheitsdienste. Ferner wurde an der Schauübung bei den Gewerbe-tagen und an der "Tour der Hoffnung" teilgenommen. In diesem Jahr soll die Feuerwehrsatzung geändert werden, da Veränderungen durch die Zusammenlegung, auch der Mini- und Jugendfeuerwehren, angedacht sind. Bürgermeisterin Patricia Ortmann und Gemeindebrandinspektor Marcel Hänsel dankten der Feuerwehr für ihren engagierten Einsatz für die Allgemeinheit.

Jugendfeuerwehrwart Sebastian Weil berichtete, dass die Nachwuchswehr jetzt acht Mitglieder hat, darunter drei Mädchen. Der Nachwuchs absolvierte 23 Übungsdienste. Es gab einen Übertritt aus der Mini-Feuerwehr. Susanne Römer berichtete über die vielfältigen Aktivitäten der Mini-Feuerwehr. Sie zählt 14 Kinder - sieben Mädchen und sieben Jungen.

Vorsitzender Dirk Römer war angesichts der Zahlen voll des Lobes: "Die Jugendarbeit ist in Vetzberg weiterhin das Standbein für den Nachwuchs der Einsatzabteilung. Die Mitgliederzahlen unserer Jugendfeuerwehr und der Mini-Feuerwehr sind auf einem guten Niveau. Dies ist eine besondere Leistung unserer Betreuer", sagte er. Die Feuerwehr zählt jetzt 120 Mitglieder.

"Als Förderverein stehen wir der Zusammenlegung der Ortsteilwehren mit dem Bau eines Stützpunktes offen gegenüber. Weiteres Thema ist die künftige Aufstellung der Fördervereine", sagte Römer. Weiterer Bericht auf Seite 37.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare