Mitgliederzahl mehr als verdoppelt

  • schließen

Die VdK-Ortsgruppe Rodheim, Vetzberg, Königsberg und Frankenbach feiert das 70-jährige Bestehen der Ortsgruppe Rodheim am Samstag, 15. September, im Gasthaus Pausch. Das Jubiläum wird erst jetzt gefeiert, da 2017 der Vorsitzende Peter Weber plötzlich verstarb.

Die VdK-Ortsgruppe Rodheim, Vetzberg, Königsberg und Frankenbach feiert das 70-jährige Bestehen der Ortsgruppe Rodheim am Samstag, 15. September, im Gasthaus Pausch. Das Jubiläum wird erst jetzt gefeiert, da 2017 der Vorsitzende Peter Weber plötzlich verstarb.

Die VdK-Ortsgruppe Rodheim wurde 1947 von Karl Bender, Heinrich Weber, Konrad Leicht, Ludwig Hofmann und Heinrich Wagner gegründet, um Kriegsopfern zur Seite zu stehen. Friedel Listmann war ab 1965 insgesamt 41 Jahre Vorsitzender.

Da in ihrem Dorf keine Ortsgruppe bestand, schlossen sich die Vetzberger den Rodheimern an. Rodheim stellte den 1. Vorsitzenden, Vetzberg den 2. Doch 1961 kam es wegen eines "Crashs" im Vorstand wieder zur Trennung. Rodheim zählte damals 92, Vetzberg 34 Mitglieder.

Zahlreiche Anschlüsse

1989 wechselte durch die Kreisreform Rodheim von Wetzlar zum Kreisverband Gießen. "Frankenbach" hatte sich bereits nach Erda umgemeldet. Da es in Frankenbach keine Ortsgruppe mehr gab, meldeten sich die Sozialrentner beim VdK Rodheim an. Dabei war Marianne Weber eine unermüdlich tätige Werberin für Frankenbach. Für den Königsberger VdK-Vorsitzenden Friedrich Kauß fand sich kein Nachfolger, so wechselten die Mitglieder 1990 ebenfalls zur Ortsgruppe Rodheim. Gleiches passierte auch in Vetzberg, als sich nach dem Tod des Vorsitzenden Erwin Bremer kein Nachfolger fand.

2006 wurde ohne Erfolg versucht, eine Gesamt-VdK-Ortsgruppe Biebertal mit Bieber und Fellingshausen/Krumbach zu gründen. Dies kam nicht zustande. Für die Ortsgruppe Rodheim, Vetzberg, Königsberg und Frankenbach wurde ein neuer verjüngter Vorstand mit Peter Weber als Vorsitzenden gewählt. Der zweite Vorsitzende Berthold Klingelhöfer würdigte damals die großen Verdienste von Friedel Listmann, dessen Wirken in über 40 Jahren stets sozial, menschlich und vor allem auch fachlich kompetent war. 2006 hatte die Ortsgruppe 208 Mitglieder, heute sind es 436. Stets wurde auch die Geselligkeit bei Veranstaltungen gepflegt.

2017 verstarb dann der Vorsitzende Peter Weber mit 54 Jahren. "Peter war durch sein freundliches Wesen überall beliebt und engagiert", würdigt ihn Hans Gerlach. Im Jahr darauf wurde Doris Harbach zur neuen Vorsitzenden und Doris Rolshausen sowie Kerstin Paulus zu zweiten Vorsitzenden gewählt. Dem Vorstand gehören ferner Kassenwartin Marion Blahusch, zweite Kassenwartin Brigitte Bremer, Schriftführerin Hannelore Lepper, zweiter Schriftführer Hubert Gerlach und Frauenvertreterin Monika Haus sowie die Vertreter für Rodheim/Vetzberg, Hans Gerlach, für Frankenbach, Jörg Eichert, und für Königsberg, Thomas Peter, an.

Beginn der Feier ist um 15 Uhr. Anmeldungen bei Doris Harbach, Tel. 0 64 09/21 09, und Doris Rolshausen, Tel. 0 64 09/78 00. Auf dem Programm stehen unter anderem Ansprachen, ein Vortrag sowie Ehrungen. (Foto: ws)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare