Gerold Rentrop, Heiko Mattern und Oliver Reeh (v.l.) spenden an die Carsten-Bender-Leukämie-Stiftung. FOTO: M
+
Gerold Rentrop, Heiko Mattern und Oliver Reeh (v.l.) spenden an die Carsten-Bender-Leukämie-Stiftung. FOTO: M

Mehr als nur eine Spendenübergabe

  • vonVolker Mattern
    schließen

Biebertal(m). Was bleibt, ist die Erinnerung an eine Zeit gegenseitiger Wertschätzung. Nach der letzten Rocknacht im November stand nun die Übergabe der Spende aus dieser Veranstaltung an. In den vergangenen vier Jahren profitierte auch die Carsten-Bender-Leukämiestiftung vom Überschuss der nicht kommerziellen Veranstaltung und den Spendenaufrufen. Mit Oliver Reeh, Heiko Mattern und Gerold Rentrop trafen sich nun zum letzten Mal die Protagonisten mit Stiftungsgründer Herwig Bender sowie Melanie Beimel vom Kuratorium.

Uhr in Vinyl als besondere Gabe

Die Spendenübergabe in Höhe von 2000 Euro war kein Akt, der sich auf bloßes Händeschütteln reduzierte. Gerold Rentrop, der bei der Rocknacht eher der kreative Kopf war, während seine beiden Teamkollegen das Handwerk als DJs zelebrierten, hatte er für Bender und Beimel eine Spendenmappe gefertigt und überreichte den beiden zudem eine besondere Uhr in Vinyl. Das Uhrwerk hatte er in eine LP von Rudolf Schock hineingebastelt - ein vertretbares Opfer für Rockfans, wie er scherzhaft meinte.

Beschenkt wurde auch Rentrop selber und zwar von seinen beiden Mitstreitern, die er bereits bei der letzten Rocknacht mit einen Präsent überrascht hatte. "Wir vom Rocknacht-Team haben die gemeinsame Zeit mit euch stets genossen, auch in der Gewissheit, dass die Tatsache, dass Unbeschwertheit und Gesundheit keine Selbstverständlichkeit sind, nie aus den Augen verloren wurde", sagte er. Bender unterstrich, dass man auf Spendengelder stets angewiesen sei. Wenn sich daraus eine solche Gemeinschaft entwickle, sei dies unbezahlbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare