St. Martin im Kleinen

  • vonKlaus Moos
    schließen

Biebertal/Buseck/Grünberg(mo/dis/pm). Viele St.-Martins-Veranstaltungen fielen in diesem Jahr Corona zum Opfer, vor allem die größeren. Aber einige haben in kleinem Rahmen dennoch stattgefunden. Hier drei Beispiele.

In Biebertal-Rodheim feierten Kinder der evangelischen Kita in der Vetzberger Straße bei einbrechender Dunkelheit das Martinsfest mit ihren bunten Laternen, ohne Fettebrot, Kinderpunsch und Eltern, aber mit einem Rundgang über das Kindergartengelände. Insgesamt wurde an vier Abenden gefeiert, jede Gruppe gestaltete ihr eigenes Fest.

In der Johanniter-Tagespflege in Buseck feierten die Bewohner den St. Martinstag unter Corona-Bedingungen. Sie freuten sich über den Besuch aus der katholischen Kita: Warm eingepackt führten die Kleinen auf Abstand im Hof ihre selbstgebastelten Laternen vor und sangen Lieder, während die Tagespflegegäste lauschend am offenen Fenster der Einrichtung standen. Abgerundet wurde der Besuch durch die Aufführung der Geschichte vom heiligen St. Martin.

Die Freiwillige Feuerwehr in Grünberg-Lumda hat zum Sankt-Martins-Fest eine besondere Aktion gestartet, um den Kindern trotz ausgefallenem Umzug einen schönen Abend zu bereiten. Die Ehrenamtlichen haben allen Kindern, die mit einer Laterne vor ihrer Haustür standen, ein Martinsmännchen vorbei gebracht. Dafür wurde die historische Feuerwehrspritze eingesetzt. Ähnlich wurde die Aktion auch von der Feuerwehr Weitershain durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare