sued_Lesung3233_110921_4c_3
+
Lothar Worm bei der Lesung im Gail’schen Park.

Lustige Lesung mit dem »Hobbch«

  • VonRedaktion
    schließen

Biebertal (pm). Eine Lesung mitten im Grünen veranstaltete die Bücherei Biebertal in Kooperation mit dem Freundeskreis Gail’scher Park. Bei angenehmem Spätsommerwetter lauschten etwa 30 Besucher den Worten des Schriftstellers Dr. Heinz-Lothar Worm aus Linden vor der schönen Kulisse des Parks und erlebten einen unterhaltsamen Abend.

Worm erläuterte zunächst seine Motivation für seine schriftstellerische Arbeit in Ergänzung zu seiner beruflichen Tätigkeit als Lehrer, die unter anderem Kinderhörspiele, Lehrbücher für die Schule und ein umfangreiches Werk zur hessischen Literaturgeschichte umfasst. Vor allem aber hat der gebürtige Nordhesse Bücher mit Geschichten aus seiner Wahlheimat geschrieben - und diese oft im oberhessischen Dialekt.

Bäuerliches Leben

Aus den Büchern »Denn die Liebe hört niemals auf«, »Der Raritätenschrank« und »Dos Suppehinkel« brachte Worm den Zuhörern kürzere und längere, oft sehr humorvolle Anekdoten zu Gehör. Die Geschichten erinnern an den Alltag der Menschen, der schon mehr als hundert Jahre zurückliegt. Sie erzählen vom damaligen bäuerlichen Leben und von Originalen, die man nicht vergisst. Ein Höhepunkt des Abends war der Vortrag des selbst komponierten Liedes »De Hobbch kimmt«, bei dem sich Heinz-Lothar Worm auf der Gitarre begleitete.

Die Besucher hatten viel zu lachen und so einiges zu bedenken. Sie dankten dem Künstler mit ihrem lang anhaltenden Applaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare