Landesehrenbrief für Harald Weil

  • schließen

"Für mich sind sie ein Macher, ein Mann, der immer guten Mutes ist und der unentwegt zupackt, wenn es wichtig und nötig ist." Bürgermeisterin Patricia Ortmann fand im Vereinsheim der KSG Bieber am Freitagabend herzliche Worte des Dankes und der Anerkennung für Harald Weil. Sie vertrat dabei die verhinderte Landrätin Anita Schneider.

"Für mich sind sie ein Macher, ein Mann, der immer guten Mutes ist und der unentwegt zupackt, wenn es wichtig und nötig ist." Bürgermeisterin Patricia Ortmann fand im Vereinsheim der KSG Bieber am Freitagabend herzliche Worte des Dankes und der Anerkennung für Harald Weil. Sie vertrat dabei die verhinderte Landrätin Anita Schneider.

Sie listete auf, warum Weil diese Auszeichnung mehr als verdient hat: Er gehört seit dem Bau des Bieberer Bürgerhauses und der Eigenverwaltung dem Vorstand des Bürgerhausvereins an. Sechs Jahre war er Schriftführer, bis heute trägt er als Beisitzer Mitverantwortung. Von 1985 bis 1996 war er 2. Vorsitzender im Kleintierzuchtverein H484 Biebertal. Seit 1996 bis heute ist er 1. Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins Biebertal.

Von 2001 bis 2007 war der Schriftführer im Bürgerhausverein Bieber, von 2007 bis 2018 Beisitzer. Von 1979 bis heute, also 40 Jahre lang, ist der Schiedsrichter im Hessischen Handball-Verband. Von 1985 bis 1990 war Weil Trainer verschiedener Mannschaften der KSG Bieber, und von 2016 bis heute ist er 1. Vorsitzender im Kalifornier Kaninchen-Club Kurhessen. Immer am Ostermontag organisiert er traditionell ein Ostereiersammeln für Kinder mit Streichelzoo und Kaffee und Kuchen für die Älteren. Alljährlich oranisiert Weil Ausstellungen auf Vereins- und Kreisebene und ist auf Landes- und Bundesebene in Sachen Kleintierzucht unterwegs. (Foto: mo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare