Kulturträger und Aktivposten

  • schließen

Vor 40 Jahren kam das Aus für die bis dahin 87 Jahre lang als reine Männerdomäne beherrschte Sangeskultur im zweitgrößten Biebertaldorf. Der Gesangverein 1891 Concordia Fellingshausen öffnete sich auch dem weiblichen Geschlecht, und aus dem Männerchor wurde ein gemischter Chor.

Vor 40 Jahren kam das Aus für die bis dahin 87 Jahre lang als reine Männerdomäne beherrschte Sangeskultur im zweitgrößten Biebertaldorf. Der Gesangverein 1891 Concordia Fellingshausen öffnete sich auch dem weiblichen Geschlecht, und aus dem Männerchor wurde ein gemischter Chor.

Es war der richtige Schritt, sollte sich unmittelbar danach schon zeigen, wenn auch aus der Not heraus geboren, denn die Zahlen der aktiven Sänger gingen damals dramatisch zurück. Der älteste Ortsverein Fellingshausens ist ein verlässlicher Kulturträger und Aktivposten in Fellingshausen, und längst sind die Frauen auch in die Vorstandsspitzen vorgestoßen. Der runde Geburtstag "gemischter Chor" wird am 16. Juni mit einem Weinfest auf dem Hof der Familie Dexheimer in angemessener Form gefeiert.

Zahlreiche Ehrungen prägten die Jahreshauptversammlung im Landgasthof "ZumDünsberg". Unter den Jubilaren auch derjenige, den sie respektvoll und mit Wertschätzung "Mr. Concordia" nennen: Josef Rentrop. Der 94-Jährige war 24 Jahre lang Vorsitzender des Gesangvereins und wurde für seine 70-jährige Mitgliedschaft geehrt. Auf vier Jahrzehnte Vereinstreue blicken Christiane Weber, Heidi Mank, Birgit Schneider, Katharina Altmann, Leni Waldschmidt, Karin Steinmüller, Hannelore Waldschmidt, Lisel Siegel, Gisela Giß und Rosel Demel. Seit 25 Jahren ist Ilse Dotzauer Mitglied. Entschuldigt fehlten Herbert Hörr (70 Jahre), Werner Dietz (50 Jahre), Lisa Kienholz, Bärbel Momberger, Ilona Schicke und Christel Schmidt (alle 40 Jahre).

Jutta Waldschmidt erinnerte in ihrem Geschäftsbericht an die Ereignisse des zurückliegenden Jahres und hob als Besonderheit den Auftritt mit dem Grundschulchor als Projektchores beim Brunnenfest hervor. Helga Gerlach informierte über die Finanzsituation. Beide bilden gemeinsam mit Monika Wack das Dreigestirn in der Führungsriege des Vorstandes. Bei den Gruppen-Neuwahlen wurden alle Beisitzer – Irene Crombach, Karin Steinmüller, Christel Dexheimer, Hannelore Waldschmidt und Horst Waldschmidt – wiedergewählt. Für dieses Jahr plant der Chor Gastauftritte beim Freundschaftssingen in Mudersbach und Altenkirchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare