Kriterienkatalog für Bauplatzvergabe

  • vonRedaktion
    schließen

Biebertal (pm). Aufgrund der seit Dezember 2020 pandemiebedingten Absagen aller Gremiensitzungen konnten Anträge der Freien Wähler nicht mehr abschließend behandelt werden. »Sehr zum Leidwesen« der FW-Fraktion und ihrer Vorsitzenden Inge Mohr. Denn die Themen, die bis Ende März nicht behandelt werden, müssten erneut in die Gemeindevertretung eingebracht werden.

So gehen die Freien Wähler mit diesen Themen in den Kommunalwahlkampf. Ein wichtiger Punkt wäre die zügige Verabschiedung eines Kriterienkataloges für die Vergabe der Baugrundstücke im Neubaubiet »Dreispitz III« in Fellingshausen. Bei der Gemeinde liegen Anfragen von 217 Interessenten für Baugrundstücke in Biebertal vor. Für diese hohe Nachfrage stehen aber im Baugebiet »Auf der Dreispitz III« lediglich etwa 50 Grundstücke für Ein-, Doppel- und Mehrfamilienhäuser zur Verfügung.

Aufgrund der das Angebot übersteigenden Nachfrage fordern die Freien Wähler, die bereits vorliegende Bewerberliste nach Kriterien zu ordnen. Als Ziele benennen sie, knappes Bauland vorrangig für Bewerber mit einem engen Bezug zu Biebertal, für Familien und aktiv Tätige im Ehrenamt zur Verfügung zu stellen.

Die Heimatregion soll nachhaltig und ökologisch sinnvoll für die Zukunft weiter entwickelt werden. Neben diesen, aus Sicht der Freien Wähler wesentlichen Zielen, soll im Dialog mit den anderen Fraktionen der Katalog noch um soziale Kriterien erweitert werden.

Kontakt zu Gießen

Die Beschlussfassung über das Aufstellen von Mitfahrbänken wurde ebenfalls ausgesetzt, deshalb könne diese sinnvolle Ergänzung für den innerörtlichen Verkehr noch nicht umgesetzt werden. Die Idee der Mitfahrbänke wird in einigen Gemeinden schon erfolgreich praktiziert, erläutert Mohr. Die Bank sei ein Anlaufpunkt, dort wird signalisiert, dass man eine Mitfahrgelegenheit sucht. »Eine gute Möglichkeit außerhalb der Busfahrzeiten mobil zu sein, außerdem die Umwelt zu schonen und das eigene Auto in der Garage zu lassen«, so die FW.

Verzögern wird sich auch die Beauftragung des Gemeindevorstandes, mit den Verantwortlichen der Stadt Gießen Kontakt aufzunehmen. Erreicht werden soll eine interkommunale Zusammenarbeit zu den Themen Verkehrskonzept, Verbesserung des ÖPNV und Einbindung der Umlandgemeinden beim Leitbild »Gießen 2035«. Die Erreichbarkeit Gießens, die Parksituation und die Entwicklung des Einzelhandels sei eng mit den Umlandgemeinden verbunden.

Neben diesen Themen wollen sich die Freien Wähler Belangen wie dem Dorfentwicklungsprogramm, der Sicherung der eigenen Trinkwasserversorgung, der innerörtlichen Verkehrssituation, der Erhaltung des Naturwaldes und der Freizeitgärten, dem bedarfsgerechten der Ausbau der Kinder- und Seniorenbetreuung widmen - immer unter Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten. Die Freien Wähler seien stolz, dass die Grundsteuer B im letzten Jahr nicht erhöht werden musste und bereits 2019 Rücklagen gebildet wurden, durch die der Haushaltsausgleich 2021 ermöglicht wurde. Von unüberlegten Wahlversprechen halte man nichts, sagte die Fraktionsvorsitzende.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare