Kita-Sorgen

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Biebertal(so). Über die Zukunft der Kindertagesstätte in Fellingshausen ist noch keine Entscheidung getroffen worden. Fakt ist, dass die räumlichen Kapazitäten nicht mehr den aktuellen Standards entsprechen und rund 300 Quadratmeter Fläche fehlen, um ein adäquates Angebot zu unterbreiten. Es gibt derzeit zwei altersübergreifende Gruppen und eine Krippengruppe.

In diesem Jahr noch soll die Grundsatzentscheidung getroffen werden, wohin die Reise geht: Erweiterung der Kita Fuchsbau in der Bettwiese oder Neubau? Denn mit dem geplanten Baugebiet "Dreispitz III" und dem folgenden Zuzug junger Familien steigt der Bedarf an Plätzen voraussichtlich weiter an. Derzeit werden verschiedene Modelle geprüft. Das teilte Bürgermeisterin Patricia Ortmann auf eine Anfrage des Gemeindevertreters Sebastian Kleist mit.

Der hatte eigentlich "nur" nach der Sanierung der WC’s in der Kita in Fellingshausen gefragt. Denn die sanitären Anlagen sollten eigentlich schon in den vergangenen Jahren in Ordnung gebracht werden, unabhängig von einem möglichen Umbau oder einer Erweiterung.

Reparaturen stehen an

Ein defektes WC wurde repariert; doch sind weder ein Waschtisch noch die WC’s in der Kita saniert, sagte Ortmann auf Anfrage. 2018 hatte die Kommune Kostenvoranschläge für die Arbeiten eingeholt. Die lagen zwischen 11 000 und 20 000 Euro. Daraufhin hat die Gemeinde 10 000 Euro als kommunalen Anteil bereitgestellt. Anteil deshalb, da die Immobilie der lokalen Kirchengemeinde gehört; Gemeinde und Kirche teilen sich derlei Kosten hälftig.

Der Auftrag für das Instandsetzen von Waschtisch und WC müsse jedoch vom Eigentümer erteilt werden, sagte die Bürgermeisterin in der Gemeindevertretung. Das Geld der Kommune stehe nach wie vor zur Verfügung. "An uns soll es nicht liegen. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare