Keltenkeller wieder geöffnet

  • VonVolker Mattern
    schließen

Biebertal (m). Anrold Czarski schätzt die Zahl auf 500 bis 600 Fundstücke, die in den Vitrinen im »Keltenkeller« ausgestellt sind. Der Vorsitzende freut sich, dass das Museum nun wieder öffnen kann, wenn auch unter Einhaltung der Schutzvorgaben gegen Corona.

Der »Keltenkeller« öffnet nun wieder am ersten und dritten Sonntag eines Monats von 14 bis 16 Uhr sowie auf Anfrage. Der Eintritt ist frei, über Spenden freut sich der Verein für Archäologie im Gleiberger Land.

Anfang 2007 wurde das Museum aufgebaut und bietet einen Einblick als Schaufenster in die frühgeschichtliche Entwicklung des Dünsbergs mit seinem keltischen Leben.

Czarski freut sich zudem, dass der Verein zuletzt immer häufiger Funde aus Privatsammlungen erhält. Diese können wichtige Puzzleteile im Kontext zu dem sein, was der Verein durch Grabungen in den vielen zurückliegenden Jahren selbst zutage befördert hat.

Auch Kurioses findet sich da im »Keltenmuseum«, wie beispielsweise eine Axt aus der Steinzeit, die irgendjemand, irgendwann vor dem 2. Weltkrieg in der Gemarkung Rodheim fand und die zuletzt in einem Haushalt unwissentlich als Türstopper fungierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare