Die Idee: Ein Kreisel

  • schließen

Die Landstraße von Krofdorf-Gleiberg vorbei an Fellingshausen und Krumbach in Richtung Frankenbach sorgt immer wieder für Negativschlagzeilen, wenn es dort kracht. Jetzt wird über Umbau nachgedacht.

Die Landstraße von Krofdorf-Gleiberg vorbei an Fellingshausen und Krumbach in Richtung Frankenbach sorgt immer wieder für Negativschlagzeilen, wenn es dort kracht. Insgesamt ist die Unfallhäufigkeit wohl etwas zurückgegangen, doch in rund zwei Jahren soll zwischen Krumbacher Kreuz und Frankenbach die Strecke umgebaut werden, um diesen Straßenabschnitt zu "entschärfen".

Die CDU Biebertal lenkt darüber hinaus den Blick auf den Abzweig nach Fellingshausen, spricht von einer "gefährlichen Verkehrssituation" und einem Unfallschwerpunkt angesichts von immer wieder verzeichneten Karambolagen. Auch da sinnt man auf Abhilfe, um die Stelle sicherer zu machen. Umbau der Kreuzung? Verkehrslenkung? Darüber soll mit der Straßenbauverwaltung (Hessen Mobil), mit dem Verkehrsdienst der Polizei und dem Landkreis Gießen gesprochen werden.

CDU Biebertal sieht Handlungsbedarf

"Immer wieder, zuletzt am 17. Juli, kommt es im Bereich der L 3047/Kreuzungsbereich zur K 24 Richtung Fellingshausen zu Verkehrsunfällen, die zum Teil schwerste Personenschäden nach sich ziehen", führt CDU-Fraktionsvorsitzender Thorsten Cramer zur Begründung an. Und vertritt die Auffassung: "Hier besteht seit Jahren dringender Handlungsbedarf." Eine Option, die die CDU in die Diskussion einbringt: Umbau der Abzweigung in einen Kreisverkehr, der ein Abbiegen respektive Einfahren erleichtern und hohe Geschwindigkeiten auf der Strecke reduzieren könnte. Dort gilt zwar "Tempo 80", und am Krumbacher Kreuz nur wenige Hundert Meter weiter westlich sogar nur 70 km/h. Aber die gerade Strecke verleitet zu flotter Fahrweise.

Mehrere Unfälle in 2014

Zur Vorgeschichte: Im Februar dieses Jahres war öffentlich geworden, dass die Straße vom Krumbacher Kreuz nach Frankenbach ab 2020 umgebaut werden soll. Denn 2014 hatten sich in der zweiten Jahreshälfte die Unfälle insbesondere auf diesem Abschnitt gehäuft. Seinerzeit wurde der Fahrbahnbelag nachgearbeitet.

Jetzt wird dies grundsätzlicher angegangen. Die Straße mit einer Fahrbahnbreite von 5,30 Metern gilt als sehr schmal angesichts einer Verkehrsbelastung mit durchschnittlich rund 5500 Fahrzeugen pro Tag. Dies im Besonderen beim Begegnungsverkehr in den Kurven im Wald.

Veränderungen an der Trasse

Mit der Verbreiterung einher geht ein Verändern der Trasse. "Hintergrund für den Ausbau ist das auffällige Unfallgeschehen auf diesem Streckenabschnitt", hatte Hessen-Mobil-Sprecherin Sonja Lecher im Februar auf Anfrage bestätigt. Das Projekt ist Bestandteil der Sanierungsoffensive 2016 bis 2022 des Landes Hessen. Dieses Landesprogramm dient der Instandhaltung und Verbesserung von Straßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare