Hochwasserschutz zum Mitnehmen

  • schließen

Das Angebot der Gemeinde Biebertal, Sandsäcke für den privaten Hochwasserschutz befüllen zu lassen, stieß auf großes Interesse: 50 Bürger wollten auf dem Rodheimer Bürgerhausparkplatz Sandsäcke abholen. Sechs Tonnen Sand wurden in 380 Sandsäcke gefüllt, die für je einen Euro verkauft wurden.

Das Angebot der Gemeinde Biebertal, Sandsäcke für den privaten Hochwasserschutz befüllen zu lassen, stieß auf großes Interesse: 50 Bürger wollten auf dem Rodheimer Bürgerhausparkplatz Sandsäcke abholen. Sechs Tonnen Sand wurden in 380 Sandsäcke gefüllt, die für je einen Euro verkauft wurden.

Erster Beigeordneter Peter Kleiner erklärte, dass man mit der Aktion die Bürger unterstützen wolle, Unwetterschäden vorzubeugen. Bei den Gewittern Ende Mai seien auch in Biebertal Keller vollgelaufen. "Es ist eine kleine Hilfe, die große Wirkung haben kann", sagte Kleiner mit Blick auf die Sandsäcke.

Im Einsatz war die kleine Sandsackfüllmaschine, die bei der Feuerwehr in Heuchelheim stationiert ist. Hier gibt es auch noch eine große, mit der schnell über 1000 Sandsäcke hergestellt werden können. Heuchelheims Gemeindebrandinspektor Roland Kraus war zusammen mit Moritz Kaus (Feuerwehr Saasen) und Philipp Becker (Feuerwehr Biebertal) sowie Bauhofleiter Daniel Schwalm im Sandsackfülleinsatz. Zugenäht konnten die Säcke direkt mitgenommen werden. 214 Sandsäcke waren vorbestellt worden. "Ich kann die Säcke gut für den Schutz meines Kellerfensters bei starkem Regen gebrauchen", sagte eine Bürgerin. Ein anderer Bürger wird die Sandsäcke einsetzen, um Wasser von der Terrasse fernzuhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare