"Helfende Hände" statt "Fliegende Fäuste"

  • schließen

Marion Pleil, Ausbilderin bei den Maltesern und in Kitas, Schulen und Jugendgruppen mit dem Projekt "Abenteuer helfen" unterwegs, war jetzt in der evangelischen Kita in Vetzberg bei den sechs Vorschulkindern zu Gast. "›Abenteuer Helfen‹ steigert die grundsätzliche Bereitschaft zu helfen, stärkt das Selbstbewusstsein, fördert Toleranz und Aufmerksamkeit für den Nächsten und dient der Werteentwicklung und dem Aufbau sozialer Kompetenz", sagte Marion Pleil. Sie übte mit den Kindern, kleine Wunden mit Pflastern und Verbänden zu versorgen und stellte Notfallmaßnahmen vor. Eine wichtige Rolle spielte die Puppe "Malte" bei den Übungen. Der Kurs wurde von Nicole Ofer, einer Oma des Kita-Kindes Jonas, finanziert. Dafür bedankte sich Kita-Leiterin Sandra Ammon. Auch ein Besuch im Evangelischen Krankenhaus in Gießen mit Führung gehörte zum Angebot.

Marion Pleil, Ausbilderin bei den Maltesern und in Kitas, Schulen und Jugendgruppen mit dem Projekt "Abenteuer helfen" unterwegs, war jetzt in der evangelischen Kita in Vetzberg bei den sechs Vorschulkindern zu Gast. "›Abenteuer Helfen‹ steigert die grundsätzliche Bereitschaft zu helfen, stärkt das Selbstbewusstsein, fördert Toleranz und Aufmerksamkeit für den Nächsten und dient der Werteentwicklung und dem Aufbau sozialer Kompetenz", sagte Marion Pleil. Sie übte mit den Kindern, kleine Wunden mit Pflastern und Verbänden zu versorgen und stellte Notfallmaßnahmen vor. Eine wichtige Rolle spielte die Puppe "Malte" bei den Übungen. Der Kurs wurde von Nicole Ofer, einer Oma des Kita-Kindes Jonas, finanziert. Dafür bedankte sich Kita-Leiterin Sandra Ammon. Auch ein Besuch im Evangelischen Krankenhaus in Gießen mit Führung gehörte zum Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare