Das Familienzentrum Königsberg bekommt 10 000 Euro. FOTO: DKJS/ JAKOB ERLENMEYER UND NIKOLAUS GÖTZ
+
Das Familienzentrum Königsberg bekommt 10 000 Euro. FOTO: DKJS/ JAKOB ERLENMEYER UND NIKOLAUS GÖTZ

Großer Jubel in Biebertal

  • vonLena Karber
    schließen

Biebertal/Lich(pm/lkl). Mit Spannung hat man in Biebertal und Lich am gestrigen Nachmittag die Verleihung des Deutschen Kita-Preises via Livestream verfolgt. Denn sowohl die "Waldfüchse" des Waldkindergartens Lich als auch das Förderbündnis Familienzentrum Königsberg aus Biebertal standen im Finale - Lich in der Kategorie "Kita des Jahres", Biebertal in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres". In beiden Kategorien gab es jeweils zehn Finalisten.

Als das Jury-Urteil bekannt gegeben wurde, war die Freude zumindest in Biebertal groß. Zwar reichte es nicht für den mit 25 000 Euro dotierten ersten Platz, der nach Bamberg ging. Doch als einer der vier Zweitplatzierten in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung" wird das Förderbündnis Familienzentrum Königsberg mit 10 000 Euro ausgezeichnet. Die Übergabe der Trophäen durch Bundesfamilienministerin Franziska Giffey soll Anfang Oktober in Berlin stattfinden.

Die Waldfüchse aus Lich gehörten bei den Kitas zwar nicht zu den fünf Gewinnern, gehen jedoch trotzdem nicht leer aus. Denn als Überraschung erhalten alle Finalisten, die nicht ausgezeichnet wurden, in diesem Jahr jeweils 1000 Euro als Anerkennung für ihre Arbeit.

Aufgrund der besonderen Umstände übermittelten Bundesfamilienministerin Giffey und die Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, Elke Büdenbender, ihre Grüße und Glückwünsche an alle Finalisten per Videobotschaft.

"Wir sehen gerade jetzt, wie wichtig gute Kitas sind", sagte Giffey. "Sie sorgen dafür, dass Medizinerinnen, Supermarktverkäuferinnen, Pflegerinnen und Pfleger, Polizistinnen den Laden am Laufen halten können. Sie sorgen dafür, dass unsere Jüngsten gut behütet aufwachsen und individuell gefördert werden." In den Kitas, so erklärte Giffey noch, "werden die ersten Kapitel der Erfolgsgeschichten unseres Landes geschrieben."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare