Gesucht wird der große Wurf

  • schließen

Wenn schon, denn schon: Die Biebertaler nehmen nun auch das Krumbacher Kreuz in den Blick, wollen dort für mehr Sicherheit gesorgt wissen. Dort, am Waldrand, münden Ein- und Ausfahrt des Dünsberg-Parkplatzes auf die Landstraße, gegenüber geht’s ab nach Krumbach. Und auf der Landstraße ist der Verkehr zwischen Gießen und dem Hinterland unterwegs.

Wenn schon, denn schon: Die Biebertaler nehmen nun auch das Krumbacher Kreuz in den Blick, wollen dort für mehr Sicherheit gesorgt wissen. Dort, am Waldrand, münden Ein- und Ausfahrt des Dünsberg-Parkplatzes auf die Landstraße, gegenüber geht’s ab nach Krumbach. Und auf der Landstraße ist der Verkehr zwischen Gießen und dem Hinterland unterwegs.

Den Anstoß gegeben hat die CDU, die geprüft haben will, wie die nur wenige Hundert Meter weiter südöstlich gelegene Einmündung der Straße nach Fellingshausen umgestaltet werden kann. Dies ebenfalls aus Gründen der Verkehrssicherheit. Die CDU argumentiert mit einer "gefährlichen Verkehrssituation" und einem Unfallschwerpunkt angesichts von immer wieder verzeichneten Karambolagen. Denn auf der Landstraße rollt einiges, und teils auch recht schnell. Denn just dort ist die Straße gut ausgebaut, relativ gerade – und lädt zur flotteren Fahrweise geradezu ein.

Was kann da helfen? Abbiegespur? Kreisel? Da soll nicht nur mit der Polizei, sondern auch mit der Straßenbauverwaltung des Landes sowie mit dem Landkreis Gießen gesprochen werden.

Alle ziehen an einem Strang

Die CDU rennt mit ihrer Initiative offene Türen bei den anderen politischen Kräften in Biebertal ein: Der frühere Fellingshäuser Ortsvorsteher Rudi Gerlach (Freie Wähler) erinnert an mehrere Vorstöße aus dem Ort, die in den vergangenen Jahren in die gleiche Richtung zielten – bislang ohne Erfolg.

Bürgermeisterin Patricia Ortmann berichtete am Dienstag dazu in der Gemeindevertretung, sie habe schon einmal bei der Polizei abgefragt, wie es sich dort mit dem Unfallgeschehen verhält. Die Antwort sei jedoch eher ernüchternd gewesen: Kein Unfallschwerpunkt. Gegenrede aus den Reihen der Kommunalpolitiker: Es seien gleichwohl riskante Stellen, man müsse höllisch aufpassen, wenn man auf die Landstraße auffahren will. Insbesondere Busse und Lkw hätten es schwer, aus Fellingshausen kommend auf die Landstraße abzubiegen, denn der aus dem Hinterland anrollende Verkehr sei erst sehr spät zu sehen. Jetzt wollen die Biebertaler ein dickes Paket für mehr Sicherheit geschnürt wissen, hoffen auf den großen Wurf.

Siegfried Gröf (Grüne) regt an, beim Krumbacher Kreuz zugleich auch die ÖPNV-Situation mitzudenken – denn im Abzweig nach Krumbach ist die Haltestelle des Linienbusses – und wer auf dem Weg vom oder zum Dünsberg dort ein- oder aussteigen will, der muss zu Fuß die Landstraße queren.

Stichwort Parkplatz Krumbacher Kreuz: Wenn man denn schon alles in den Blick nehme, dann dort bitte auch die Parksituation, wünscht Thorsten Cramer. Der CDU-Fraktionsvorsitzende erinnert an die vor rund zehn Jahren schon einmal angedachte, dann aber nicht umgesetzte Parkplatzerweiterung. Dazu hätte in den Baumbestand eingegriffen werden müssen.

Und Inge Mohr (FW) bittet, die Radfahrer nicht zu vergessen: Denn die Radwege von Fellingshausen ortsauswärts enden nicht weit hinterm Friedhof – auf der Straße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare