ik_Park367_310821_4c_1
+
Exponate der KuKuK-Künstler bereichern den Gail’schen Park in Rodheim.

Gail’scher Park als Open-Air-Kunsthalle

  • VonKlaus Waldschmidt
    schließen

Biebertal (ws). Der Gail’scher Park hat sich in eine Open-Air-Kunsthalle verwandelt: Dabei »verschmilzt« die Kunst-Objekte-Präsentation des Kunst- und Kulturkreises (KuKuK) Wettenberg mit dem von optischer Vielfalt geprägten Park-Ambiente. Gerade die farbintensiven Gemälde, die aus Witterungsgründen auf Alu-Dibond aufgezogen wurden, sorgen im Rund des Parkes mit seinen Bodenmodellierungen im Stil eines englischen Landschaftsgartens für Farbtupfer.

Im Kontext mit den Bäumen, überragt vom Mammutbaum, Sträuchern, Teich und dem kleinen Bachlauf entfalten die Kunstobjekte eine faszinierende visuelle Wirkung auf den Betrachter und setzen Farbtupfer im Parkareal.

»Die Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele«, sagte das Vorstandsmitglied des Freundeskreises Gail’scher Park, Susanne Weber. Sie hieß besonders die Kunstschaffenden des KuKuK zusammen mit dessen neuer Vorsitzenden Barbara Yeo-Emde und den seitherigen Vorsitzenden Dieterich Emde willkommen.

Andere Perspektive

Mit den vielfältigen modernen Exponaten könnten die Besucher den Park aus einer ganz anderen Perspektive wahrnehmen.

Ines Scheurmann gab zu einzelnen Werken Erläuterungen, darunter die von Marianne Löscher präsentierte, schon halb »verfallene« Citroën-Ente oder die von Dieterich Emde kreierten Aquarelle. Das von Ulrike Kirschbaum initiierte Gemälde mit der »Roten Brücke« korrespondiere mit der Teichbrücke. Auch die Holzs-Skulpturen mit »mathematischem Anstrich« seien interessant.

Die kurzzeitige regenfreie Zeit während der Eröffnungsphase bot den gut 30 Besuchern einen Einblick in das künstlerische Schaffen der KuKuK-Mitglieder. Auch wenn die Exponate zum Ende des Rundganges durch einen kurzen Regenschauer mit Wassertropfen benetzt waren, sorgte dies für eine besondere »künstlerische Haut« der Objekte und bot besondere Reize. Neben Skulpturen aus Keramik, Stein, Holz und Metall, sind eine Reihe von Gemälden zu bewundern. Es stellen aus: Lucyna Baniak, Ulrike Dalla-Bona, Dieterich Emde, Johannes Eucker, Ulrike Kirschbaum, Uschi Lanzet-Hallen, Marianne Löscher, Bernd Mayer, Christina Richter, Ines Scheurmann, Margit Stork, Dieter Weiß, Ilse-Marie Weiß und Horst Wolcke.

Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Oktober zu den Öffnungszeiten des Parks - samstags von 12 bis 18 und sonntags von 14 bis 18 Uhr -- geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare