Kommunalwahl im Kreis Gießen

Wahl der Gemeindevertretung in Biebertal: FW geben den Takt vor

  • vonRedaktion
    schließen

Die Freien Wähler bleiben trotz Stimmverlusten die bestimmende Kraft in Biebertal. Zudem sind wie vielerorts die Grünen Gewinner der Wahl. Die FDP zieht neu in die Versammlung ein.

Biebertal (so). Die Freien Wähler bleiben die bestimmende Kraft in Biebertal. Ohne Inge Mohr & Co. geht voraussichtlich weiterhin nichts in den Dörfern am Dünsberg. Zwar haben die Freien Wähler etwas mehr als sechs Prozent und damit zwei Sitze in der 31-köpfigen Gemeindevertretung eingebüßt. Aber der Höhenflug vor fünf Jahren mit 42 Prozent war auch der seinerzeit emotional geführten Debatte um Windräder geschuldet. Das Thema ist zwar noch nicht erledigt, aber längst nicht mehr so virulent. »Ich bin sehr stolz auf das Team« kommentiert Inge Mohr, die langjährige FW-Fraktionsvorsitzende, das Ergebnis.

Gewinner in Biebertal sind wie vielerorts die Grünen, die auf mehr als 20 Prozent kommen und um zwei auf sechs Mandate zulegen. Die SPD büßt über fünf Prozent und zwei Sitze in der Vertretung ein, kommt nunmehr noch auf sieben Gemeindevertreter. Die CDU, angetreten mit einem komplett erneuerten personellen Angebot, legt nur wenig zu - aber es reicht für einen zusätzlichen Sitz. Neu in der Vertretung ist die FDP, allerdings nur mit einem Gemeindevertreter und damit ohne Fraktionsstatus.

Wie es jetzt mit Mehrheitsbildungen weitergeht, ist offen. Rein rechnerisch gibt es eine Reihe von Möglichkeiten. In den vergangenen sechs Jahren hatten Freie Wähler und CDU zusammengearbeitet. Dieses Bündnis zeigte aber schon über längere Zeit erhebliche Verschleißerscheinungen.

Ob die Freien Wähler da eine Neuauflage anstreben angesichts der komplett ausgetauschten CDU-Fraktion, das müssen erste Sondierungen in den kommenden Tagen zeigen. Immerhin käme ein solches Bündnis auf 17 von 31 Sitzen und damit auf eine stabiler Mehrheit. Doch auch die SPD oder die Grünen böten der FW rechnerisch eine Mehrheit. In den vergangenen 30 Jahren hat es außer Schwarz-Grün und FW-Grün in Biebertal schon fast alle denkbaren Konstellationen gegeben.

Am heutigen Mittwoch treffen sich die Freien Wähler und wollen den Fahrplan für Gespräche festlegen. »Es bieten sich mehrere Möglichkeiten an. Wir schauen, wo die größten Schnittmengen sind«, sagt Inge Mohr.

Spannend übrigens auch die Idee des Grünen-Fraktionsvorsitzenden Siegfried Gröf: Er plädierte noch zwei Tage vor der Wahl dafür, in der Biebertaler Gemeindevertretung ganz ohne Koalitionen auszukommen, spricht von »neuen Wegen gegen eingefahrene Handlungsmuster«. Sein Ansatz: Zusammenarbeit jenseits von Koalitionen und Kooperationen, da die politischen Kräfte in Biebertal in vielen Bereichen große Übereinstimmungen aufwiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare