Frei laufende Hunde sind ein Ärgernis

  • vonKlaus Waldschmidt
    schließen

Biebertal (ws). Frei laufende Hunde können zur Gefahr für Jogger, Spaziergänger und Radfahrer werden. Diese Erfahrung machte vor geraumer Zeit Achim Schwemmer, als er in der Gemarkung Biebertal während des morgendlichen Joggens von vier Hunden auf einem Acker zu Fall gebracht und gebissen wurde. Die Tiere hatten sich bei ihren beiden Besitzern plötzlich losgerissen.

Attacke mit Folgen

Der Mann musste sich in die Notaufnahme begeben. Durch die bei den Bissen übertragenen Bakterien war ein längerer Genesungsprozess erforderlich. Die Versicherung der Hundehalter musste für die Kosten aufkommen, auch ein Schmerzensgeld musste gezahlt werden. Bei seinen Jogging-Aktivitäten seien ihm aber schon mehrmals frei laufende Hunde begegnet, deren Besitzer dann rund 20 Meter weiter hinten unterwegs gewesen seien, berichtet Schwemmer. Im vergangenen Jahr sei ein Radfahrer von einem Dobermann angefallen worden.

Die Problematik wurde nun von Rainer Rau in einem Gespräch mit Achim Schwemmer und Ordnungsamtsleiter Michael Thomé für Biebertal.tv aufgegriffen. Thomé verwies auf die gesetzlichen Pflichten für Hundehalter. In Biebertal gebe es etwa 1500 Hunde. Besonders im Frühjahr und im Sommer seien nicht angeleinte Vierbeiner ein Problem. Dies betreffe aber keineswegs alle Hundehalter, räumte der Ordnungsamtsleiter ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare