ik_Henkelmann-Plakete-02_4c_1
+
Bruno Henkelmann mit der Intarsie.

Filigran gearbeitetes Trachtenpärchen als Intarsie

  • vonKlaus Waldschmidt
    schließen

Biebertal (ws). Der fast 90-jährige Heuchelheimer Schreinermeister Bruno Henkelmann hat einen Kleiderschrank für die Trachten im Heimatmuseum in Rodheim angefertigt. Jetzt hat er ihn noch mit einem filigran und kunstvoll gearbeiteten Trachtenpärchen als Intarsie versehen.

Helmut Failing, Vorsitzender des Heimatvereins Rodheim--Bieber, würdigte sein stetes Engagement für den Heimatverein, wenn es um Holz- und Schreinerarbeiten geht. Schon kurz nach der Gründung 1995 begann der Verein noch vor der Inbetriebnahme des Heimatmuseums 2001 historische Textilien zu sammeln. Die ersten Exemplare wurden in drei Vitrinen im Obergeschoss ausgestellt. Die in den Folgejahren gesammelten Exponate lagerten privat bei Vorstandsmitglied Inge Thies. Nach deren Tod 2019 hat Henkelmann für die Textilien einen maßgerechten Schrank für den Flur des Erdgeschosses im Heimatmuseum angefertigt.

Zwölf Hölzer

Da er ein begabter Intarsienfertiger ist, hat er das Trachtenpaar des Heimatvereins auf einer Schrank-Tür eingelassen. Dazu verwendete er zwölf verschiedene Hölzer - unter anderem Moorreiche, Kirschbaum, Esche, Buche, Eiche, Nussbaum, Lärche und Ahorn.

Henkelmann war in der Vergangenheit schon häufiger mit Schreinerarbeiten für den Heimatverein aktiv. So fertigte er das Gestell für das Modell der Bieberlies, das heute im Foyer des Rodheimer Bürgerhauses zu bewundern ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare