Die Ferienspielkinder durchlaufen verschiedene Stationen. PM
+
Die Ferienspielkinder durchlaufen verschiedene Stationen. PM

Ferienspielkinder beobachten Wildtiere

  • vonred Redaktion
    schließen

Biebertal(pm). Einblicke in das Waidwerk gewannen über 50 Ferienspielkinder bei den Biebertaler Jägern. Begrüßt wurden sie vom Vorsitzenden des Jagdvereins "Hubertus", Dieter Mackenrodt, auf dem Hofgut Bubenrod in Königsberg. Er hatte mit etwa 20 Jagdfreunden diese Veranstaltung organisiert.

"Es ist gut, wenn sich die Jäger in den Naturschutz einschalten. Sie bringen ein hohes Maß an Fachkompetenz, aber auch eine große Liebe für die heimische Natur und ihre Tierwelt mit", sagte Mackenrodt. Die Ferienspielaktion entzünde Neugierde für "die fantastische Welt der Flora, Fauna und ihrer wildlebenden Tiere". Die Ferienspielkinder durchliefen verschiedene Stationen, an denen sie über unterschiedliche Themen informiert wurden.

Hochsitz gebaut

Dabei ging es unter anderem um die Geschichte der Jagd (Karl-Heinz Kuchenbecker), Wildtiere und Präparate (Tamara Hering, Moritz Mattern und Werner Röeskens), heimische Pflanzen, Bäume und Sträucher (Ulrike Henrich) oder Jagdgebrauchshunderassen (Kim Muskat). Eine kleine Waldschule hatten Ralf Weber und Dieter Jüttemeier aufgebaut. Über Knochen, Schädel und Gehörne der Wildtiere erzählte die Biologin Dr. Nadine Stöveken. Matthias Plefka hatte Frettchen und Hunde mitgebracht, auf die Hygiene- und Abstandsregeln achtete Hubertus-Vorstandsmitglied Nicol Müller. An einer Station bauten die Teilnehmenden gemeinsam mit Torsten Maikranz und Nicol Müller einen Hochsitz.

Schließlich hieß es noch "mit den Jägern auf Ansitz". Dazu zogen die Kinder zu zweit mit einer Jägerin oder einem Jäger in die Jagdreviere, um auf Hochsitzen mit Ferngläsern Wildbeobachtungen zu machen. Meist Rehe, Füchse, Dachse und Hasen wurden entdeckt, aber auch einige Wildschweine und Nilgänse.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare