Zimmermann Dirk Eifert (r.) und sein Mitarbeiter Erik Wettlaufer beim Richtspruch. FOTO: SE
+
Zimmermann Dirk Eifert (r.) und sein Mitarbeiter Erik Wettlaufer beim Richtspruch. FOTO: SE

Das erste Etappenziel ist erreicht

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

Biebertal(se). Jetzt geht es richtig los: Vor rund einem Jahr hatten drei Investoren ihr Vorhaben präsentiert, das Hofgut Schmitte, am Ortsrand von Rodheim-Bieber gelegen, in ein Hotel mit angeschlossenen Tagesräumen sowie in einen gastronomischen Betrieb umzugestalten. Etwas mehr als zwölf Monate später ist das erste nennenswerte Etappenziel erreicht: Am Mittwoch wurde Richtfest gefeiert.

Drei Investoren

Traditionell sprach der Zimmermann den Richtspruch: "Das Gebäude soll gedeih’n, darauf trinken wir jetzt diesen Wein", rief Dirk Eifert, Inhaber der gleichnamigen Zimmerei aus Grebenau-Schwarz, den Gästen zu, bevor er das Trinkglas zerschlug. Das Gefäß zersplitterte beim ersten Wurf. Ein gutes Zeichen.

Begrüßt wurden die Gäste von Dr. Wolfgang Lust, Geschäftsführer der LBI Holding, die gemeinsam mit der BüchnerBarella-Gruppe, u. a. vertreten durch Stefan Kenntemich und Josef Holzinger sowie der Kling-Gruppe, die Bruno Kling und Franci Knezevic vertraten, dieses Vorhaben stemmt. Die drei Unternehmen sind als Investoren gleichberechtigt. Als Finanzpartner steht die Volksbank Mittelhessen den Investoren zur Seite; für das Geldinstitut statteten Vorstandsmitglied Rolf Witezek und Bereichsleiter Jens Fürbeth dem Richtfest ebenfalls einen Besuch ab. Diesem Partner sprach Lust seinen ausdrücklichen Dank für "den unbürokratischen und guten Ablauf" aus. Ebenfalls lobende Worte fand Dr. Lust für die Gemeinde Biebertal: "Man merkt richtig die Innovation in der Gemeinde und die Begeisterung dafür, dass Biebertal durch ein wunderschönes Ausflugsziel mit Hotel und Gastronomie stark an Attraktivität gewinnt." Auch Bürgermeisterin Patricia Ortmann freute sich darüber, dass Biebertal durch den Ausbau des Hofgutes Schmitte um ein Ausflugsziel reicher sein wird. Sie überreichte den Investoren ein kleines Geschenk. Auf ihre Frage, wann mit den ersten Gästen gerechnet werden könne, antwortete Dr. Lust: "Im Jahr 2021."

Natürlich war das Thema Corona auch bei dem Richtfest präsent. Die Gäste hatten zwar auf das Tragen von Masken verzichtet, doch wurde sorgsam darauf geachtet, dass der Mindestabstand zwischen den einzelnen Personen eingehalten wurde. So hatte Lust bei der Begrüßung festgestellt: "Leider macht es die momentane Situation etwas schwierig, frei und ausgelassen den offiziellen Start unseres Projektes Hofgut Schmitte zu feiern." Das Richtfest bezeichnete Lust als "offiziellen Start" in die Baumaßnahmen. Waren bis dato vor allem Zimmerleute und Dachdecker in dem Hofgut im Einsatz, werden künftig Mitarbeiter aller anderen Gewerke tätig sein. Lust erwartet zwischen 50 und 100 Personen, die dafür Sorge tragen sollen, dass im kommenden Jahr die einzelnen Einrichtungen ihren Betrieb aufnehmen können. Er freue sich schon, wenn auf dem rund 124 000 Quadratmeter großen Areal das Boutique-Hotel mit Gastronomie, die Ferienwohnungen als auch die Seminar- bzw. Veranstaltungsräume für Feierlichkeiten wie Geburtstage, Hochzeiten oder Tagungen fertiggestellt werden "und wir gemeinsam - hoffentlich ohne Corona-Auflagen - die Einweihung, feiern können." 2021 soll es soweit sein, siehe oben. Damit wäre das Ziel, die Sanierung der Gebäude in zwei Jahren abzuschließen, erreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare