Ein wahrhaft turbulentes Jahr

  • vonKlaus Waldschmidt
    schließen

Biebertal (ws). »Die Rodheimer Feuerwehr rückte im vergangenen Jahr 37-mal aus: Neun Brandeinsätze, 23 Hilfeleistungen und eine Dienstleistung. Leider waren auch vier Fehlalarme zu verzeichnen. Die durchschnittliche Ausrückzeit lag bei sehr guten drei Minuten«, bilanziert Wehrführer Henning Schmidt. Insgesamt wurden 938 Einsatzstunden geleistet. Die Einsatzabteilung zählt 49 Einsatzkräfte, davon kommen 13 aus anderen Ortsteilen oder Gemeinden.

»Mit 2020 liegt ein wahrhaft turbulentes Jahr hinter uns - nicht, weil es besonders viele Einsätze gegeben hätte, sondern die äußeren Umstände waren es. Wir waren - und sind es noch immer - ständig in einem Spannungsbogen zwischen dem ›Helfen-wollen‹ und dem Schutz der Gesundheit unserer Einsatzkräfte. Die Feuerwehrhäuser sind nur noch für Einsatzkräfte zugänglich, die Besatzung der Fahrzeuge wurde um 30 Prozent reduziert, die Maskenpflicht gilt für alle Einsatzkräfte schon beim Betreten des Feuerwehrhauses und Desinfektionsmittel sind allgegenwärtig. Viele Übungen mussten ausfallen. Völlig neue Übungskonzepte mussten her, viele Unterrichte wurden online realisiert. Die Atemschutzgeräteträger mussten und durften die Gesundheitsuntersuchungen teilweise aufschieben«, so Henning Schmidt. Dennoch habe es im Einsatzdienst keine nennenswerten Probleme gegeben. Der Neubau des gemeinsamen Stützpunkts für Bieber, Fellingshausen, Rodheim und Vetzberg nimmt Gestalt an. Schmidt: »Wir freuen uns auf die Fertigstellung des Projektes.«

Kassenwart Simon Becker berichtete über einen positiven Kassenbestand. Feuerwehr-Vorsitzende Sabine Erler erinnerte daran, dass die Biebertaler als »Feuerwehr des Monats Dezember« ausgezeichnet wurde. Ministerialdirigent Gunnar Milberg, Leiter der Abteilung Brand- und Katastrophenschutz im Hessischen Innenministerium, übernahm die Ehrung.

»Die neue Homepage ging im Herbst online (www.feuerwehr-rodheim.de). »Trotz großen Hygieneaufwandes war der Kinder-Fackelzug im Oktober mit 180 Teilnehmern ein großer Erfolg und die Mühe hat sich gelohnt«, so Sabine Erler weiter. Der Feuerwehrverein zählt jetzt 301 Mitglieder. Für dieses Jahr sind geplant: Familientag am 5.9., der Fackelzug am 1.10., Spanferkelessen am 6.11. und die Teilnahme am Biebertaler Weihnachtsmarkt am 12.12. - vorausgesetzt die Pandemie lässt die Veranstaltungen zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare