sued_GeruestKirche2462100_4c_1
+
Die Fellingshäuser Kirche trägt ein Gerüst für die anstehende Dachsanierung.

Ein Kleid aus Stahl

  • VonVolker Mattern
    schließen

Biebertal (m). Die evangelische Kirche Fellingshausen trägt ein Kleid aus Stahl: Die Gerüstarbeiten für die in Kürze beginnenden Sanierungsmaßnahmen am undichten Dach des Gotteshauses sind abgeschlossen und waren für das Gewerk ein große technische Herausforderung. Bis zum Wetterhahn in 32 Meter Höhe reicht der Aufbau, denn auch das Dach des Kirchturms muss grundhaft erneuert werden.

An der Ost- und der Südostseite konnte das Gerüst vom Boden aus aufgebaut werden. Der Flankenturm erforderte auf der Westseite eine Sonderkonstruktion. Unterhalb des Glockenstuhls mussten durch die Außenwand Löcher gebohrt werden, um mit Bolzen und einer Stahlwinkelkonstruktion eine sichere Standfläche für den dortigen Gerüstaufbau zu schaffen.

Spendenaktion für Eigenanteil

Die zu sanierende Dachfläche umfasst 470 Quadratmeter. Davon entfallen auf das Hauptdach 310, ohne die Nord-Westfläche. Der verbleibende Rest sind die 160 Quadratmeter des Turmdaches. Sobald am Gerüst das Sicherheitsnetz befestigt ist, beginnt der Dachdecker mit den eigentlichen Arbeiten.

Im Inneren des im Jahre 1900 eingeweihten Gebäudes sind bereits sichtbare Schäden durch Wassereintritt erkennbar. Die Kosten belaufen sich auf rund 523 000 Euro. Das Finanzierungskonzept sieht einen Zuschuss in Höhe von 60 000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen, IKEK (Integriertes kommunales Entwicklungskonzept) vor. Die Landeskirche übernimmt mit 368 400 Euro den größten Finanzierungsanteil.

Die Kirchengemeinde vor Ort hat dann noch 94 600 Euro zu stemmen. Zur Finanzierung dieser Summe sollen Spende gesammelt werden. Hierzu wurde ein Arbeitskreis ins Leben gerufen, der einen Ideenpool bilden soll, mit Überlegungen, welche Möglichkeiten es gibt, um Spendengelder zu akquirieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare