Radfahren macht Freude und ist sicher - wenn die Wege in Ordnung sind. FOTO: SO
+
Radfahren macht Freude und ist sicher - wenn die Wege in Ordnung sind. FOTO: SO

Ein dickes Paket

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Biebertal(so). Das Rad über die Freizeitnutzung hinaus mehr und besser in den Alltagsverkehr zur Arbeit, zum Sport, zum Einkaufen, zur Schule, etc. zu integrieren - dieses Ziel verfolgt der Landkreis Gießen mit seinem Radwegekonzept ebenso wie die Gemeinde Biebertal. Dort ist jetzt ein dickes Maßnahmenpaket zum Verbessern des Radverkehrs zwischen den Dörfern auf den Weg gebracht worden, ergänzt und bereichert um Vorschläge zu Strecken und Abschnitten, die über die Gemeindegrenzen hinaus verbinden.

Manches davon ist bereits ins Radwege-Konzept des Landkreises eingeflossen, anderes bereits mit den Ortsbeiräten oder lokalen Initiativen abgestimmt.

Weg am Rodheimer "Rewe" entschärfen

Wollte man alles abarbeiten, was da an Ideen zusammengestellt ist, so käme man locker auf Investitionen in einer Größenordnung von 15 Millionen Euro - allein in Biebertal. Ergo hat sich die Kommunalpolitik auf eine Prioritätenliste verständigt, um in den kommenden Jahren das eine oder andere davon abarbeiten zu können.

Knackpunkte gibt es genug: Etwa die überaus unbefriedigende Situation für Radfahrer wie Autofahrer an der Einfahrt zum "Rewe"-Markt am Ortseingang von Rodheim gleich neben der Bushaltestelle. Da könnte sich eine Lösung abzeichnen: Das Verlegen des Radweges auf die andere Straßenseite mit einer Querung in Höhe der Amtmannsmühle.

Ergänzt wurden die Vorschläge um Anregungen der Freien Wähler, die sich unter anderem stark machen für einen zeitnahen Ausbau einer Radwege-Verbindung zwischen Krumbach und Fellingshausen, um die Achse von Krumbach beziehungsweise Lohra bis Gießen zu stärken. Auch der kurze Lückenschluss zwischen Fellingshausen und dem Weg nach Krofdorf soll angegangen werden. Ebenso ein Radweg von Krumbach in Richtung Kirchvers.

Ganz oben auf der Wunschliste: Ein Radweg zwischen dem Krumbacher Kreuz und Frankenbach zu realisieren im Zuge der neuen Straßenführung, die Hessen-Mobil dort derzeit plant. Der Nutzwert ist kein rein touristischer, sondern der Weg dient beispielsweise auch Schülern aus Frankenbach für die Fahrt zur Gesamtschule Gleiberger Land und den Bürgern aus Frankenbach als Anbindung an das Radwegenetz im Gießener Land.

Die Gemeindevertreter haben sich auf Anregung von SPD und Freien Wählern am Mittwoch zudem darauf verständigt, das Thema Radwege nochmals in die Ortsbeiräte zu geben, um deren detaillierte Ortskenntnis und das Wissen um die Bedarfe der Menschen im jeweiligen Dorf einzubinden.

Siggi Gröf (Grüne) ergänzte: Auch die Führung der Radwege innerorts sei noch nicht ausreichend berücksichtigt. Gerade in den größeren Dörfern wie Rodheim-Bieber und Fellingshausen gebe es Verbesserungsbedarf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare