Blutegel verzehnfachen ihr Gewicht

  • schließen

Setzt man Blutegel an Menschen oder Tieren an, saugen sie sich so voller Blut, dass sie ihr Gewicht verzehnfachen. Gleichzeitig tragen sie aber durch 200 Bestandteile, die sich als biologische Apotheke in ihrem Speichel befinden, zur Heilung bei. Menschen und Tiere profitieren von den kleinen Beißern, die ein eher anspruchsloses Leben führen. In Biebertal-Rodheim gibt es Europas größten Betrieb für in der Medizin eingesetzte Blutegel. Die Einrichtung feierte jetzt ihr zehnjähriges Bestehen.

Setzt man Blutegel an Menschen oder Tieren an, saugen sie sich so voller Blut, dass sie ihr Gewicht verzehnfachen. Gleichzeitig tragen sie aber durch 200 Bestandteile, die sich als biologische Apotheke in ihrem Speichel befinden, zur Heilung bei. Menschen und Tiere profitieren von den kleinen Beißern, die ein eher anspruchsloses Leben führen. In Biebertal-Rodheim gibt es Europas größten Betrieb für in der Medizin eingesetzte Blutegel. Die Einrichtung feierte jetzt ihr zehnjähriges Bestehen.

Zu einem Tag der offenen Tür kamen viele Besucher, die erstaunt waren, dass es in Biebertal etwa vier Millionen Blutegel gibt, die sich in einer ehemaligen Gärtnerei wohlfühlen. In halbstündig angebotenen Führungen durch die große Halle mit den Teichen, in denen die oft aus Rumänien kommenden importierten Blutegel für länger Zeit in Quarantäne leben, und vorbei an unzählig vielen großen Gläsern, in denen unter großem Aufwand die Eigenzucht heranwächst, wurden die Besucher informiert. Viele Infos folgten auf die vielen Fragen der Gäste. Für Kinder war ein kleines Quiz vorbereitet.

In den 80er Jahren wurde die Gärtnerei Wollnich vom Zentrum Arbeit und Umwelt Gießen (ZAUG GmbH) übernommen. Langzeitarbeitslose fanden hier eine Perspektive, um in Arbeit zu kommen. 1989 entstand die Idee durch den Begründer Dr. Manfred Roth, in den Gewächshäusern Blutegel zu züchten, der Medizin zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig Therapeuten für die Blutegeltherapie zu begeistern.

Heute 40 Mitarbeiter

Sehr bald stieg der jährliche Umsatz von etwa 5000 Egeln auf bis heute etwa 400 000. Es wurde schnell klar, dass es sich bei den Blutegeln um ein echtes Arzneimittel handelt. Aus dem ehemals sozialen Projekt aus 2008 wurde ein wirtschaftlich arbeitendes Unternehmen, mit heute 40 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von etwa drei Millionen Euro. 2009 gewann die Einrichtung einen ersten Platz beim Wettbewerb um den Hessischen Gründerpreis in der Kategorie "Geschaffene Arbeitsplätze".

Der Bedarf an Blutegeln steigt und damit auch der Platzbedarf, so dass der Leiter der Einrichtung, Geschäftsführer Harald Galatis, mit seinem Team an einer Vergrößerung interessiert ist.

Besucher sind in der Anlage jederzeit willkommen. Wichtig ist es aber, vorab einen Termin über Telefon 0 64 09-6 61 40-0 oder per E-Mail an blutegel@blutegel.de zu vereinbaren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare