Bienenhaus wird saniert

  • vonKlaus Waldschmidt
    schließen

Biebertal(ws). Der Freundeskreis Gail’scher Park erhält für die Sanierung des Bienenhauses einen finanziellen Zuschuss über 15 665 Euro von der Region Gießener Land. Das sind 80 Prozent der kalkulierten Kosten.

Über diese Entscheidung freut sich der Vorstand besonders und kündigt an, dass die Umsetzung der Arbeiten umgehend beginnen soll, damit zeitnah die Bienenstöcke eingesetzt werden können.

Anstrich in den Originalfarben

Das Bienenhaus im Gail’schen Park stammt vermutlich aus den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts. Es ist ein wertvolles Objekt im Park und ein kleines Bauwerk mit außergewöhnlichen Holzarbeiten. Das Bienenhaus erinnert an die seit Generationen gepflegte Selbstversorgung der Familie Rumpf-Gail mit den Dingen des täglichen Lebens.

Das Haus war in allen Bauteilen sanierungsbedürftig. Im Jahr 2018 wurde das Dach erneuert, da Wasser eindrang. Die Dachdeckung bestand aus Biberschwänzen, die nicht nur locker, sondern auch porös und dadurch wasserdurchlässig waren.

Im Innenraum zeigten sich feuchte Stellen am Putz. Daher war auch dort dringendes Handeln notwendig. Die größtenteils verfaulte Holzlattung musste komplett ausgewechselt werden. Die Dachrinnen waren korrodiert und voller Löcher. Alle zur Sanierung anstehenden Bauteile sind durch neue Produkte ersetzt worden.

Im Januar hat der Freundeskreis Gail’scher Park beim Regionalbüro Gießener Land Fördermittel aus dem Leader-Programm der EU für ausstehende Sanierungsarbeiten am Bienenhaus beantragt. Das Bewilligungsschreiben traf jetzt mit einer Zusage der Übernahme von 80 Prozent der Nettokosten ein, sodass mit der Sanierung begonnen werden kann.

Die ausgeschriebenen Arbeiten betreffen unter anderem Reparaturen des Gebäudesockels, des schadhaften Fachwerks, der Bienenkasteninnen- und -außenfront, des Innenputzes sowie Tür und Fenster. Der Anstrich aller Bauteile wird in den erkennbaren Originalfarben wiederhergestellt. Die Leistungen werden mit der Unteren Denkmalbehörde in Gießen abgestimmt und sollen durch erfahrene Firmen ausgeführt werden.

Nach vollendeter Sanierung sollen die Bienenstöcke nach heutigem Standard im Innenraum aufgestellt und durch Imker betreut werden. Eine Verbindung zu den ursprünglichen Fluglöchern wird mittels Rohrleitungen hergestellt. Durch ein seitlich versetzt eingebautes Fenster kann so, zum Beispiel bei Führungen - auch für Schulklassen, der Ein- und Ausflug der Bienen vom Inneren des Hauses ohne Störung gut beobachtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare