Biebertaler Finanzen sehen ordentlich aus

  • Rüdiger Soßdorf
    VonRüdiger Soßdorf
    schließen

Biebertal (so). Bislang scheint Biebertal besser als befürchtet durch die Coronakrise zu kommen: Die Steuereinnahmen im ersten Quartal dieses Jahres sind jedenfalls höher als erwartet. Das berichtet Bürgermeisterin Patricia Ortmann. Beim Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer hatte man mit 1,85 Millionen Euro gerechnet. Tatsächlich flossen aber etwas mehr als 2 Millionen Euro in die Gemeindekasse.

Bei der Umsatzsteuer hängt Biebertal allerdings etwas hinter dem Plan zurück. Eingenommen wurden 84 000 Euro - und damit 23 000 weniger als kalkuliert.

Ein deutliches Plus allerdings bei der Gewerbesteuer: Da wurden 625 000 Euro in den ersten drei Monaten dieses Jahres erwartet. Tatsächlich gezahlt wurden aber 832 000 Euro. Das Plus liegt in einer Nachzahlung eines Betriebs fürs Jahr 2020 begründet. Hält die Situation im Grundsatz aber an, so könnten dieses Jahr in Summe 2,8 Millionen Euro Gewerbesteuer eingenommen werden, hofft die Bürgermeisterin. Angesichts der ungewissen und angespannten Lage bei vielen Gewerbetreibenden hatte man ganz vorsichtig nur mit 2,5 Millionen Euro kalkuliert.

Unterm Strich spricht Bürgermeisterin Ortmann von einer »guten Entwicklung der Steuererträge«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare