CDU-Initiative

Biebertal soll Kita-Gebühren aussetzen

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Biebertal(so). In Pohlheim hat das Rathaus die Kindergartengebühren für die Zeit der Schließung ausgesetzt, um die Eltern zu entlasten. In Heuchelheim und Wettenberg wird es jetzt ebenso gehandhabt: Aussetzen der Gebühren respektive rückerstatten. Auch der Kreis ruft derzeit keine Betreuungsgebühren für die Grundschulkinder am Nachmittag auf. Jetzt soll auch Biebertal diesen Schritt gehen.

Die CDU beantragt, in der Gemeinde die Gebühren in den Kindertagesstätten auszusetzen. Dies soll in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung beraten und beschlossen werden. Da diese voraussichtlich aber erst im Mai stattfindet, schlägt der Fraktionsvorsitzende Thorsten Cramer vor, jetzt die Zustimmung der Fraktionen einzuholen. Der Gemeindevorstand um Bürgermeisterin Patricia Ortmann soll so direkt ermächtigt werden, die nötigen Schritte zu gehen und die Eltern zu entlasten.

Cramer: "Familien sind derzeit auf das Äußerste gefordert, die Betreuung von Kindern sicherzustellen. Als Beitrag zu den enormen Herausforderungen dieser Krise wollen wir, dass Betreuungskosten für Kindertagesstätten in dem Zeitraum der Schließung nicht gezahlt werden müssen."

Rein praktisch könne dies beispielsweise durch eine spätere, rückwirkende, nach Tagen der Schließung berechnete Erstattung erfolgen. Dazu sollen Gespräche mit den Trägern der Betreuung - in Biebertal neben der Kommune das evangelische Dekanat Gießen - geführt und eine einheitliche Vorgehensweise verabredet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare