Solche Gerüste sind in absehbarer Zeit in Biebertal am Fuße des Dünsbergs zu sehen. Dort wird ein neues Wohnviertel gebaut. (Symbolbild)
+
Solche Gerüste sind in absehbarer Zeit in Biebertal am Fuße des Dünsbergs zu sehen. Dort wird ein neues Wohnviertel gebaut. (Symbolbild)

Baugebiet

Biebertal: Neues Wohnviertel am Fuße des Dünsbergs entsteht – Details werden klar

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Am Fuße des Dünsbergs in Biebertal ein neues Wohnquartier gebaut werden. Der Zeitplan für das Großprojekt steht. Einen Bauherren gibt es auch schon.

Biebertal – Wenn alles klappt wie geplant, dann beginnt im Sommer 2023 die Vermarktung der Bauplätze im Gebiet »Dreispitz III« in Fellingshausen am Fuße des Dünsbergs. Die knapp 40 000 Quadratmeter große Fläche liegt direkt südexponiert unterhalb des Hotels Keltentor und grenzt an das bestehende Baugebiet Dreispitz an. Zudem wird jenseits der Kreisstraße von Fellingshausen Richtung Bieber eine weitere kleine Fläche mit erschlossen.

Am morgigen Dienstagabend wird das neue Baugebiet in der Sitzung der Gemeindevertretung um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Rodheim aufgerufen. Da soll das weitere Vorgehen beschlossen werden. Vertragspartner der Gemeinde soll das Lahnauer Unternehmen Weimer werden. Bei einem Wettbewerb in den zurückliegenden Monaten hatten sich mehrere Unternehmen für das Projekt empfohlen. Weimer habe sich mit dem besten Angebot als potenzieller Erschließungsträger durchgesetzt, erläutert Bürgermeisterin Patricia Ortmann.

Neues Wohngebiet in Biebertal: 70 Einfamilienhäuser geplant

Vorteilhaft für die Gemeinde: Wenn sie sich eines Erschließungsträgers bedient, dann muss sie mit den ganzen Kosten nicht selbst in die Vorfinanzierung gehen. Der Erschließungsträger kümmert sich als Partner dann um das Bebauungsplanverfahren, den Ankauf der Grundstücke, die Umlegung und den Landtausch sowie im Folgenden um die Erschließung und Vermarktung. Die Gemeinde bekommt am Ende die erschlossenen Straßen mitsamt der Ver- und Entsorgungsinfrastruktur übertragen.

Die Hälfte der Fläche soll mit rund 70 Einfamilienhäusern bebaut werden. Auf rund 3500 Quadratmetern sollen sechs Doppelhäuser mit zwölf Wohneinheiten entstehen und auf weiteren rund 10 500 Quadratmetern, einem Drittel der Fläche, Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 90 Wohneinheiten. Vorgesehen ist dabei, einen Teil der Wohnungen in den Mehrfamilienhäusern für »günstiges Wohnen« anzubieten, also etwa 20 Prozent unter dem ortsüblichen Mietzins. Auch echter sozialer Wohnungsbau ist noch eine Option.

Neues Wohngebiet in Biebertal trumpft mit Photovoltaik und Carsharing

Die Wohnungen sollen barrierearm gestaltet werden. Das heißt mit Aufzügen und treppenfreiem Zugang. Denkbar sind in den Mehrfamilienhäusern auch Mehrgenerationen-Wohnen oder Wohngemeinschaften. Dazu soll sich das das neue Wohnquartier durch ökologische Aspekte auszeichnen, etwa eine solar-optimierte Hausausrichtung zur Nutzung von Photovoltaikanlagen. Bei Flachdächern soll eine Dachbegrünung erfolgen. Erschlossen werden soll das Gebiet über zwei Stichstraßen vom bisherigen Wohnviertel Dreispitz aus. Stichwort Verkehr: Angedacht ist auch ein zentraler Carsharing-Standort.

Das kommenden Jahr 2021 soll für Schallgutachten, Verkehrsplanung, Bodengutachten, Vermessungen etc. genutzt werden, um dann 2022 mit der Erschließung und im Sommer 2023 mit der Vermarktung zu beginnen. (Rüdiger Soßdorf)

Ein anderes Bauprojekt in Biebertal ist schon weiter. Die Erschließungsarbeiten für den neuen Bauhof und den Feuerwehrstützpunkt gehen voran.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare