Die Biebertaler Wehr freut sich über den Titel "Feuerwehr des Monats Dezember". FOTO: WS
+
Die Biebertaler Wehr freut sich über den Titel "Feuerwehr des Monats Dezember". FOTO: WS

Feuerwehr des Monats

Lob für Biebertal

  • vonKlaus Waldschmidt
    schließen

Die Feuerwehr des Monats Dezember kommt aus Biebertal . Das Innenministerium hat die Brandschützer ausgezeichnet.

Biebertal(ws). "In den vergangenen zwölf Jahren konnten wir 149 Feuerwehren als ›Feuerwehr des Monats‹ auszeichnen. Hier in Biebertal sind hochengagierte und kreative Köpfe am Werk. Das sieht man an ihrer Bewerbung", sagte Ministerialdirigent Gunnar Milberg vom Hessischen Innenministerium. Er überreichte am Donnerstag im Rodheimer Gerätehaus die Urkunde nebst Preisgeld. Milberg ist selbst aktiver Feuerwehrmann.

Neue Strukturen

Bürgermeisterin Patricia Ortmann freute sich, dass die Feuerwehr den Mut hatte, sich zu bewerben. "Die Biebertaler Feuerwehr ist eine ›Feuerwehr der Zukunft‹, hat Maßnahmen probiert und umstrukturiert", sagt sie. Gemeindebrandinspektor Marcel Hänsel erläuterte den Inhalt der Bewerbung: Das Konzept zur Neustrukturierung der Biebertaler Feuerwehr mit einem "Einsatzleiter-vom-Dienst"-System, bei dem die Einsatzleitung auf mehrere Schultern verteilt wird. Neben dem GBI und seinem Stellvertreter Daniel Weil wurden mit Stefan Holler und Henning Schmidt zwei weitere "Einsatzleiter vom Dienst" ernannt. Mit diesem Konzept ist es gelungen, neben der Entlastung des Ehrenamtes auch die Verfügbarkeit eines Einsatzleiters vor Ort zu stärken. Auch die Organisation der Feuerwehr wurde breiter aufgestellt, auch durch Fachgruppen. Eine Fachgruppe erstellte für 2020 einen gemeinsamen Ausbildungsplan für alle sieben Ortsteil-Wehren.

Ansporn für die Arbeit

"Die Auszeichnung zur Feuerwehr des Monats soll ein Ansporn sein. Das Modell des ›Einsatzleiters-vom-Dienst‹ ist sehr gut. Sie haben damit ein Modell mit Vorbildcharakter entwickelt, mit dem Verantwortung geteilt und die einzelne Führungskraft entlastet werden können", lobte Milberg. Er wies darauf hin, dass das Land 2019 allein 25 Millionen Euro in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern investiert. Für 2020 stehen 41 Millionen Euro für den Brandschutz in Hessen zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare