Bieberer informieren sich über Infrarot-Heiztechnik

  • schließen

Biebertal(ws). Auf Einladung der Vereinsgemeinschaft Bürgerhaus Bieber um Rainer Rau kamen 70 Interessierte zur Informationsveranstaltung "Weg von Öl und Gas - Infrarotheizkörper als Alternative". Gekommen waren auch der Klimaschutzmanager des Landkreises Gießen, Björn Kühnl, und Klaus Marotzki und Lothar Stamm vom Biebertaler Energiebeirat, um sich über die neue Technik zu informieren.

Matthias Michel, Mirroch Badr, Alexander Slawinski und Siegfried Kübelbeck informierten und standen für Fragen zur Verfügung. "Infrarotwärme sorgt für Wohlbefinden, ohne den Körper zu belasten, für kuschelige Wärme und dennoch frische Raumluft, da keine Luft erwärmt wird. Die Anschaffungs- und Verbrauchskosten sind deutlich niedriger. Bei Infrarotheizungen entstehen kein Feinstaub und keine Staubaufwirbelung und sind ideal für Asthmatiker und Allergiker", erläuterte Alexander Slawinski.

Decken und Gegenstände absorbieren bei Infrarotheizungen die Wärme und geben sie wieder ab. Bei einem Neubau liegen die Anschaffungskosten 25 bis 30 Prozent niedriger als bei einer konventionellen Heizung. Die Firma Balzer aus Marburg präsentierte IR-Heizkörper der Firma "eco2heat", Erfahrungswerte von Firmen und Privatpersonen wurden vorgestellt. Die Besucher konnten Anregungen für eine alternative Heizmöglichkeit mit nach Hause nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare