ik_Biebertal_L1670049_21_4c_1
+
Kreisbrandinspektor Mario Binsch (r.) und Marco Kirchner vom Kreisfeuerwehrverband (4. v. r.) sowie Gemeindebrandinspektor Marcel Hänsel (2. v. r.) mit den Geehrten für langjährigen aktiven Feuerwehrdienst.

Aus sechs Feuerwehren werden zwei

  • VonKlaus Waldschmidt
    schließen

Biebertal (ws). Die Feuerwehren in Rodheim, Fellingshausen, Vetzberg und Bieber haben sich zum Bereich Mitte, die Feuerwehren aus Frankenbach und Krumbach zum Schutzbereich Nord zusammengeschlossen. Im Zuge der Neustrukturierung wurden neue Wehrführungen gewählt.

Wehrführer für den Schutzbereich »Mitte« ist Herbert Kirch. Zu seiner Stellvertreterin wurde Lisa-Marie Jaczkowski, zum zweiten Stellvertreter Stefan Holler gewählt. Klaus Kessler ist der neue Wehrführer für den Schutzbereich Nord, David Schad sein erster und Lukas Gerlach sein zweiter Stellvertreter. Die Feuerwehr Königsberg bleibt selbständig. Gemeindebrandinspektor Marc Hänsel warb dafür, sich auf die neuen Strukturen vorurteilsfrei einzulassen.

In seinem Jahresrückblick bilanzierte Hänsel 55 Einsätze. Diese gliederten sich in acht Brand- und 41 Hilfeleistungseinsätze. Die durchschnittliche Ausrückzeit betrug drei Minuten. »Besondere Einsätze waren ein Zimmerbrand in Rodheim, ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Frankenbach und Erda, ein Wohnungsbrand in Bieber und ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Personen.« Die Biebertaler Feuerwehr zählte zum Jahreswechsel 30 Frauen und 127 Männer, ein Rückgang um sieben Einsatzkräfte. Die Ehren- und Altersabteilung zählt 61 Mitglieder, darunter eine Frau.

Trotz Pandemie wurden 23 Lehrgänge und Seminare auf Kreis- und Landesebene absolviert. Der Förderverein Rodheim übernahm die Vorfinanzierung für eine Waldbrandausrüstung. Für Unwetter wurden Chiemsee-Pumpen für die Feuerwehr Königsberg angeschafft. Für ein neues Staffellöschfahrzeug liegt der Förderbescheid vor. Das neue Feuerwehrhaus Mitte soll nächstes Jahr bezogen werden.

Die Anerkennungsprämie für zehn Jahre Dienst erhielten Marco Becker, Jannik Dönges, Stefan Heuser, David Schad und Tobias Valentin, für 20 Jahre Jens Poborsky und für 30 Jahre Jens Griebel und Peter Schön. Robin Naumann wurde zum Feuerwehrmann, Niklas Römer zum Oberfeuerwehrmann, Sebastian Weil zum Hauptfeuerwehrmann, Philipp Becker zum Löschmeister, Verena Schmidt zur Oberlöschmeisterin und Timo Waldschmidt zum Hauptbrandmeister befördert.

Kreisbrandinspektor Mario Binsch zeichnete mit dem silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande (25 Jahre aktiv) Jens Failing, Patrick Schlierbach, Bianka Schmidt und Daniel Weil, mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande (40 Jahre aktiv) Matthias Becker, Rüdiger Brendel und Bert Erler aus.

Das Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt in Bronze (25 Jahre Mitgliedschaft) erhielten Jens Failing, Patrick Schlierbach und Daniel Weil, in Silber (40 Jahre) Matthias Becker, Rüdiger Brendel, Jürgen Brück und Bert Erler, in Gold (50 Jahre) Hans-Jürgen Balser, Dieter Böhm, Achim Crombach, Wolfgang Gerlach, Günter Herrmann, Gerhard Oehler und Helmut Scherer II. Das Ehrenzeichen in Gold für 60 Jahre Mitgliedschaft erhielt Albert Jost.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare