Anmut unter freiem Himmel

  • schließen

Mit viel Charme und Anmut boten die fast 200 Tänzerinnen und Tänzer des Tanzstudios A aus Gießen am Samstagnachmittag ein buntes Spektrum aus der Welt des Tanzes mit Choreografien aus Ballett, Contemporary, Modern Dance, Jazzballett, Hip-Hop und Kinderballett. Die Tänzer auf der eigens auf der Teichinsel aufgebauten Bühne spiegelten sich auf der Wasseroberfläche des Teiches und zeigten tänzerische Glanzleistungen. Rund 500 Besucher waren bei sommerlichen Temperaturen in den englischen Landschaftsgarten gekommen, um den "Tanz im Park" in einem mediterranen Ambiente zu erleben.

Mit viel Charme und Anmut boten die fast 200 Tänzerinnen und Tänzer des Tanzstudios A aus Gießen am Samstagnachmittag ein buntes Spektrum aus der Welt des Tanzes mit Choreografien aus Ballett, Contemporary, Modern Dance, Jazzballett, Hip-Hop und Kinderballett. Die Tänzer auf der eigens auf der Teichinsel aufgebauten Bühne spiegelten sich auf der Wasseroberfläche des Teiches und zeigten tänzerische Glanzleistungen. Rund 500 Besucher waren bei sommerlichen Temperaturen in den englischen Landschaftsgarten gekommen, um den "Tanz im Park" in einem mediterranen Ambiente zu erleben.

Susanne Weber-Prochazka vom Vorstand des Freundeskreises Gail’scher Park dankte den Akteuren für ihren fünften Einsatz zugunsten des Parks. Der Erlös ist für die Sanierung der Parkanlage bestimmt. Die Organisation hatte Jutta Gremmels vom Tanzstudio A übernommen.

Klassisch bis Hip-Hop

Die Tänzer wussten von Anfang an das Publikum, das rund um das Teichareal und vor der Villa auf Decken, Stühlen und Hockern, Platz genommen hatte oder im Stehen die Tänze verfolgte, zu begeistern. Die Choreografie lag in den Händen von Terry Pfeiffer, Ekaterina Khmara, Theresa Gehring, Sabine Koch, Fely Ruytinx, Jenny Metzler, Kati Lasonczyk, Jelena Müller und Marco Herrmann. Das Kinder- und Jugendballett, die Hip-Hop-Kids, die Jazz-Dance-Jugend, das Klassische Ballett und Contemparary boten mit viel Temperament und Anmut ein gut zweistündiges, äußerst abwechslungsreiches Tanz-Programm. Selbst Kommerzienrat Wilhelm Gail hätte an diesem Tanzevent seine wahre Freude gehabt.

Das "Klassische Ballett der Jugend" eröffnete mit "Morgendämmerung" den tänzerischen Reigen, Spitzentanz gab es mit "Candy Canes" und ganz im Kontrast Hip-Hop mit "Beat Groves". "Parkgeister" (Jazzdance/Jugend) und das Kinder-Ballett mit "Sonnenstrahlen" sowie das Klassische Ballett mit "Heaven" sorgten für weitere tänzerische Facetten. Im Schlusspart brachte das Kinderballett "Matrosen" und das Klassische Ballett "Capulets" und "Friends" charmant und anmutig auf die Bühne.

Auch die teils farbenfrohen Tanzkleider gaben den Auftritten der einzelnen Tanzformationen eine besondere Aura im grünen "Kleid" der Parkumgebung mit seinen feinen Bodenmodellierungen. Der Beifall des Publikums, ob jung oder alt, war ein Gradmesser für die hohe Qualität der dargebotenen Tänze und den ausgezeichneten Ausbildungsstand der einzelnen Tanzformationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare