Anlieger werden gefragt

  • schließen

In der zweiten Hälfte dieses Jahres soll die Straße An der Hardt im Rodheimer Gewerbegebiet oberhalb der Amtmannsmühle fertig ausgebaut werden. Denn bislang fehlen dort Gehwege und Stellplätze entlang der Straße. Auch die Entwässerung ist noch nicht so, wie sie sein soll.

In der zweiten Hälfte dieses Jahres soll die Straße An der Hardt im Rodheimer Gewerbegebiet oberhalb der Amtmannsmühle fertig ausgebaut werden. Denn bislang fehlen dort Gehwege und Stellplätze entlang der Straße. Auch die Entwässerung ist noch nicht so, wie sie sein soll.

Zwei Varianten hat das Planungsbüro Oerter aus Siegen für die Gemeinde erarbeitet und jetzt den Mitgliedern des Bauausschusses vorgestellt. Noch ist nicht abschließend geklärt, auf welcher Straßenseite der Gehweg laufen soll und wie Stellplätze entlang der Straße angeordnet werden. Zudem ist geplant, ein paar Bäume zu setzen.

Bevor eine Entscheidung getroffen wird, werden die Anlieger gefragt, welche Vorstellungen sie haben. Dazu zählen unter anderem eine Tierarztpraxis, ein Autohaus, ein Wohnheim, eine Kirchengemeinde, ein Anhänger-Spezialist und ein Gebrauchtwagenhandel. Geplant ist, zwischen August und November zu bauen. Die Kosten werden bei rund 325 000 Euro liegen, hat das Planungsbüro kalkuliert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare