Alle Hände voll zu tun für Frankenbacher Wehr

  • vonKlaus Waldschmidt
    schließen

Biebertal(ws). Bei Einsätzen, Übungen und Arbeitsdiensten leisteten die Frankenbacher Einsatzkräfte im Vorjahr insgesamt 1832 Stunden. Die Gesamtstunden gliedern sich in 802 Einsatz-, 680 Übungs- und 350 Arbeitsdienststunden an Fahrzeugen und Geräten sowie bei Umbauarbeiten im Feuerwehrgerätehaus. Hinzukommen Lehrgänge und Veranstaltungen. "Die Zusammenarbeit mit der Krumbacher Feuerwehr bei Übungen und Einsätzen läuft gut", berichtete Frankenbachs Wehrführer Klaus Kessler in seiner Jahresbilanz anlässlich der Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus.

Wehrführer bestätigt

Zuvor hatte Vorsitzender Marco Becker die Mitglieder und Gäste begrüßt. Wehrführer Klaus Kessler berichtete, dass die Wehr 2019 mit 34 Einsätzen zur bisher höchsten Zahl an Einsätzen seit Bestehen ausrücken musste (zwölf Brandeinsätze, 22 technische Hilfeleistungen, zwei Brandsicherheitsdienste). 16 Einsätze erfolgten im Rahmen der Tagesalarmierung der Feuerwehr Biebertal. Ausrücken musste die Feuerwehr u. a. zum Hochwassereinsatz in Rodheim, zu einem Wassereinbruch in Frankenbach und einem Gaseinsatz in Krumbach sowie zu mehreren Verkehrsunfällen. Insgesamt 31 Übungen wurden absolviert. Hinzukommt die Übung auf der Atemschutzstrecke in Gießen. Acht Lehrgänge wurden besucht.

Die Einsatzabteilung zählt jetzt 25 Aktive. Erster Beigeordneter Peter Kleiner und Gemeindebrandinspektor Marcel Hänsel dankten den Einsatzkräften für ihre engagierte, für die Bevölkerung geleistete Arbeit. Jugendfeuerwehrwart Thomas Bernhardt berichtete über die zahlreichen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr; diese zählt zurzeit 22 Mitglieder. Bianca Schmidt gab den Bericht der Minis "Feuerwichtel". Die elf Mitglieder absolvierten ein vielfältiges Programm. Die Aktiven wählten Klaus Kessler - seit 25 Jahren Wehrführer - einstimmig für seine sechste Amtszeit bis 2025. Neuer Jugendfeuerwehrwart ist Nick-Robin Schmidt (1. Stellvertreter Thomas Bernhardt, 2. Stellvertreter Julian Kessler), neue Mini-Feuerwehrwartin ist Sina Blahusch und neuer Gerätewart Matthias Becker (Vertreter Jörg Schmidt, Marco Becker). Burkhard Schmidt wurde in die Ehrenabteilung verabschiedet. Klaus Kessler dankte Bianka Schmidt für 25 Jahre aktive Mitarbeit, auch als langjährige Leiterin der Mini-Feuerwehr, mit einem Präsent (Bericht des Verein folgt).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare