+
Pfarrerin Imogen Kasemir-Arnold bei der Andacht in der Königsberger Kirche. (mo)

Aktion Friedensweg

  • schließen

Biebertal (mo) Zur Erinnerung an den Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 80 Jahren luden die evangelischen Kirchengemeinden Biebertals am Sonntag zur Aktion "Friedensweg" ein: Nachdenken, besinnen, schweigen und Frieden suchen zwischen Vogelgezwitscher und dem Rauschen der Blätter. Start war um 12.30 Uhr in der Kirche in Königsberg mit einer Andacht, die von Pfarrerin Imogen Kasemir-Arnold und Organist Erhard Hirz gestaltet wurde. "Vor 80 Jahren begann ein Weg, den einige ersonnen und viele mitgetragen haben. Unzählige Menschen verloren ihre Heimat, ihre Gesundheit, ihr Leben, ihre Identität. Wir sind heute dankbar, dass wir hier keinen Krieg mehr erleben mussten. Aber immer wieder eskalieren weltweit Konflikte. Wir wollen heute nachdenken und uns besinnen, auch während wir in Gottes Schöpfung unterwegs sind" so Pfarrerin Kasemir-Arnold. Sie stellte ihre kurze Andacht unter die Jahreslosung 2019 aus Psalm 34: "Suche Frieden und jage ihm nach." Der Weg führte etwa 20 Friedenswanderer gut zwei Stunden durch Wald und Feld nach Frankenbach. Dort erwartete die Wanderer im Gemeindehaus leckerer Kuchen und Kaffee, bevor man sich zur zweiten Andacht in der Kirche traf, die Pfarrer Günter Schäfer und Karin Rink an der Orgel gestalteten. Schäfer wies auf die erste Jahreslosung hin, die während der Zeit des Dritten Reiches ausgewählt wurde und zu einem Bekenntnis der Christen wurde: "Ich schäme mich des Evangeliums von Jesus Christus nicht…" Schäfer betonte: "Unsere Hoffnung steht auf Jesus Christus, der Frieden auch in unseren Herzen schenken will, dass wir aufeinander achten und füreinander da sind." Die Friedenswanderung führte weiter nach Krumbach, wo in der Kirche die Abschlussandacht, auch von Pfarrer Schäfer gestaltet, stattfand. Die Wanderwege hatten Erhard Hirz und Werner Altena ausgewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare