50-Jähriger nach Bombendrohung festgenommen

  • VonRedaktion
    schließen

Biebertal/Wetzlar (pm). Die Staatsanwaltschaft in Wetzlar und der Staatsschutz im Lahn-Dill-Kreis ermitteln derzeit gegen einen 50 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Gießen, der nach Informationen dieser Zeitung in Biebertal wohnt. Die Ermittlungsbehörden werfen ihm unter anderem vor, eine Bombendrohung gegen das Krankenhaus Wetzlar ausgesprochen sowie volksverhetzende und beleidigende Schreiben gegen die Betreiber eines Asia-Restaurants verfasst zu haben.

Ende März klebten an den Fensterscheiben eines Asia-Restaurants im Wetzlarer Karl-Kellner-Ring Zettel mit volksverhetzendem Inhalt. Der Urheber machte die Betreiber darin für die Corona-Pandemie verantwortlich und formulierte zudem Beleidigungen und Drohungen. Insgesamt dreimal hinterließ der bis dahin unbekannte Täter Schreiben am Restaurant. Zudem verklebte er die Schlösser der Eingangstür mit Sekundenkleber. Ebenfalls Ende März drohte ein anonymer Anrufer, eine Bombe im Wetzlarer Krankenhaus zu zünden.

Mann räumt Taten ein

Ermittlungen des Staatsschutzes führten schließlich zu dem 50-Jährigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Wetzlar einen Durchsuchungsbeschluss für seine Wohnung, der am Donnerstag vollstreckt wurde. In der Wohnung stellten die Beamten Beweismittel sicher, unter anderem sein Mobiltelefon, aber auch von ihm verfasste Schreiben im Kontext der in Wetzlar am Asia-Restaurant hinterlassenen Texte. Der Mann räumte die Taten gegenüber den Beamten ein. Gegen ihn ermittelten Staatsanwaltschaft und Polizei in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Bombendrohungen und Betruges. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er wieder entlassen.

Auf den Mann kommen nun Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten, Bedrohung, Volksverhetzung, Beleidigung sowie Sachbeschädigung zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare