Betrüger bedrohen Rentner massiv

  • schließen

Gießen(pm). Falsche Polizeibeamte haben am Donnerstag und Freitag versucht, Geld zu ergaunern. Die Polizei zählte ein Dutzend solcher Anrufe in Gießen, Pohlheim, Linden und Lich. Sehr wahrscheinlich liegt die Dunkelziffer um ein Vielfaches höher, berichtete Polizeipressesprecher Jörg Reinemer. Die Kripo warnt erneut ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche und mahnt zur Vorsicht.

Bislang kam es noch zu keinen Zahlungen. Offenbar hatten sich die Betrüger diesmal Personen ausgesucht, die im Telefonbuch mit dem Titel Professor oder Doktor eingetragen waren.

Bei einem 83-Jährigen in Linden riefen die Betrüger beispielsweise das erste Mal am Donnerstagabend an. Dabei behauptete der männliche Anrufer, dass er ein Kriminalbeamter vom Frankfurter Polizeipräsidium sei. Er gehöre zu einer Sonderkommission, die gegen eine rumänische Einbrecherbande ermitteln würde. Dann behauptete der Anrufer, es habe vor Kurzem eine Festnahme gegeben. Bei einem der Festgenommenen habe man einen Zettel gefunden. Darauf sei der Name des Lindeners vermerkt.

Auch sollen sich Hinweise ergeben haben, dass die Einbrecherbande weiß, dass der 83-Jährige viel Bargeld zu Hause aufbewahre. Der Anrufer wollte sich am Freitagmorgen wieder melden. Der Lindener wurde gebeten, niemandem von dem Anruf zu erzählen und alles am Wohnhaus abzuschließen.

Am gestrigen Freitagmorgen klingelte erneut das Telefon. Dieses Mal bedrohten die Betrüger den Senior auf übelste Art und Weise und legten auf. Offenbar hatten sie in dem Telefonat mitbekommen, dass der Mann die Polizei eingeschaltet hatte.

So ähnlich liefen auch andere bei der Polizei angezeigten Fälle. Dabei schilderten die Angerufenen, dass die Betrüger Drohungen von sich gaben, als bekannt wurde, dass die Polizei eingeschaltet wurde. Alle potenziellen Opfer stehen mit dem Titel Doktor oder Professor im Telefonbuch.

Die mit dem Fall befasste Gießener Kriminalpolizei erhielt am Freitag weitere Hinweise, dass die Betrüger weiter im Raum Gießen versuchten. Sachdienliche Zeugenhinweise an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 06 41/70 06-25 55.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare