Die dritte und vierte Generation Gath (von links nach rechts): Harald Gath, Jeanette Gath, Christopher Gath, Anthony Gath. FOTO: PM
+
Die dritte und vierte Generation Gath (von links nach rechts): Harald Gath, Jeanette Gath, Christopher Gath, Anthony Gath. FOTO: PM

Wie ein Besuch bei Freunden

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Als Friseurmeister Otto Gath 1910 seinen Herren- und Damensalon in der Bahnhofstraße in Gießen eröffnete, konnten seine Kunden noch mit der Straßenbahn zum Haareschneiden kommen. Das ist lange her - und die Straßenbahn in Gießen ist längst Geschichte. Doch der Salon Gath hat sich in der Bahnhofstraße gehalten, und feiert in diesem Jahr 110-jähriges Jubiläum.

In all den Jahren blieb der Betrieb immer in den geschickten Händen der Familie. Umso mehr freut es die jetzigen Inhaber, Jeanette und Harald Gath, dass mit ihren Söhnen Anthony und Christopher auch die vierte Generation im Laden steht. "Seit 110 Jahren steckt unsere Familie ihr Herzblut in den Salon und das ist sicherlich Teil unseres Erfolgsrezeptes, denn der Salon ist für uns wie ein zweites Zuhause. Viele Kundinnen und Kunden empfinden den Friseurtermin bei uns daher auch wie einen Besuch bei guten Freunden", sagt Harald Gath.

Dem Ehepaar, das den Salon 1977 in dritter Generation übernahm, war es aber auch stets wichtig, Verantwortung für Kunden, Mitarbeiter und die Umwelt zu übernehmen. Schon vor 35 Jahren entschieden sie sich daher als einer der ersten Friseure in Deutschland zu einer Zusammenarbeit mit der Marke Aveda. Das Ziel: mit möglichst wenig Chemie auszukommen, wenn es um Pflege- oder Färbeprodukte geht. Seitdem wird mit Produkten gearbeitet, die hauptsächlich aus pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen und die wesentlich besser für Haut, Haare und letztlich auch für die Umwelt sind.

Dieses Verständnis von Nachhaltigkeit zeichnet den Salon aber auch im Umgang mit seinen heute insgesamt zehn Mitarbeitern aus. Die Aus- und Weiterbildung liegt dem Chef am Herzen. Gath, der nach seiner Meisterprüfung einmal im Monat nach London flog, um sich eine damals ganz neue Haarschneidetechnik beizubringen, weiß, wie wichtig Weiterentwicklung in seiner Branche ist. "Wir wollen selbst immer besser werden, unser Wissen und Können aber auch weitergeben." Etliche ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Laufe der Jahre die Meisterprüfung machten und eigene Betriebe gründeten, sind der Beweis, dass auch das gut funktioniert.

Erfolgsrezept bleibt erhalten

An diesem Erfolgsrezept wird sich auch in Zukunft nichts ändern. So bleibt der Salon auch weiterhin Anlaufstelle für alle, die eine professionelle Beratung, innovative Handwerkskunst, eine ganzheitliche Palette an Services, nachhaltige Produkte und persönliche Betreuung schätzen. "Ein großes Dankeschön geht an unser Team und natürlich alle unsere Kundinnen und Kunden, ohne die wir nicht feiern könnten und die uns teils seit 50 Jahren die Treue halten. Wir freuen uns auf die nächste Jahre", blickt Gath in die Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare