+
Die Eintracht Hüttenberg singt zum Abschluss ihres 145. Bestehensjahres. FOTO: JOW

Besinnliche Mischung

  • schließen

Hüttenberg(jow). Drei Chöre und ein Orgelspieler bildeten die gelungene Mischung für ein besinnliches Adventskonzert. Zu diesem hatte der Männergesangverein Eintracht Hüttenberg in die Hörnsheimer Kirche eingeladen. Es war der Abschluss des Jubiläumsjahres: Der Chor konnte auf 145 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken.

Neben dem Gastgeberchor, den Jochen Stankewitz dirigiert, war "TonArt hungen" zu hören. Der Chor Dacapo Niederweisel unter dem Dirigat von Patrick Schauermann und Organist Günter Schwarz komplettierten das Programm.

Der Auftakt gehörte dem Gastgeberchor. Mit ihrem Auftaktlied "Gaudete" forderte die Eintracht die Besucher auf, sich über die Weihnachtsbotschaft zu freuen. Außerdem brachte der Männerchor den Kirchenraum noch mit "Die Nacht" und "Maria durch ein Dornwald" zum Klingen. Der Wetzlarer Organist Günter Schwarz überzeugte an der Orgel anschließend mit dem Präludium und Fuge in C-Dur von Johann Sebastian Bach. Danach vermittelten die 20 Frauen von Dacapo Niederweisel mit ihrem Auftritt weihnachtliche Stimmung. Vom lateinischen Hymnus "Resonet in Laudibus", über den Weihnachtsklassiker "Leise rieselt der Schnee" bis zu englischsprachiger Literatur "And can it be?" reichte die Auswahl. Mit dem letzten Beitrag "Fröhlich soll mein Herze springen" hatten sie sich einen alten Choral ausgesucht, den Wieland Kleinbub bearbeitet und in eine moderne Form gegossen hat.

Danach war wieder Schwarz an der Reihe. Er intonierte an der Orgel das Stück des eher unbekannten Komponisten und Organisten des 18. Jahrhunderts, Johann Ludwig Krebs, und seinem Orgeltrio in c-Moll. Nun "TonArt hungen" auf. Sie hatten "Marien wart ein bot gesant" im Gepäck. Es folgten der Satz "Magnificat", "Das ist gewißlich wahr" und "In dulci jubilo". Den musikalischen Reigen schloss die Eintracht mit "O Bethlehem, du kleine Stadt", "Tochter Zion" und "Whisper, whisper!".

Am Ende des Konzerts konnten alle Besucher noch mit in den Choral und die damit verbundene Weihnachtsbotschaft einstimmen: "Herbei, o ihr Gläub’gen". Der Erlös des Konzerts wird karitativen lokalen Zwecken zur Verfügung gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare