Bauausschuss

Beschwerden über Friedhof im Fokus

  • Jonas Wissner
    vonJonas Wissner
    schließen

Allendorf(jwr). Der städtische Bauausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung den Allendorfer Friedhof in Augenschein genommen. Es gebe Beschwerden aus der Bevölkerung darüber, dass die Seitenwege im Bereich des Urnenfelds teils abschüssig und gerade mit Rollatoren kaum passierbar seien, hieß es beim Ortstermin. Auf Grundlage einer Grobplanung aus dem Bauamt wurden mögliche Optionen diskutiert. Angedacht ist nun eine Pflasterung der etwa 1,5 Meter breiten Wege zwischen den Feldern. Laut Bauamt Allendorf stehen dafür 23 000 Euro aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) zur Verfügung. Für die schmaleren Wege vor und hinter den Urnengräbern komme dagegen eine wassergebundene Decke infrage. Bereits 2018 hatte die Fraktion BfA/FDP einen Antrag in diese Richtung gestellt.

Begutachtet wurde auch das teils unebene Grabfeld neben der Aussegnungshalle. Dafür wurde angeregt, mehrere Terrassen zwischen den Grabfeldern anzulegen. Ein Votum gab der Ausschuss nicht ab, sondern sammelte vor Ort erst einmal Ideen. Wann genau die Umsetzung erfolgen soll, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare