1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen

»Beschaffung von Luftfiltern überfällig«

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Gießen (pm). Die neue Kreiskoalition aus CDU, Bündnis 90/Die Grünen und Freie Wähler will den Neueinbau sowie die Um- und Aufrüstung von raumlufttechnischen Anlagen, etwa Frischluft-Lüftungsanlagen, an den Schulen im Landkreis prüfen. Der Bund hat dazu jüngst ein Förderprogramm aufgelegt, über das 80 Prozent der Einbaukosten abgedeckt werden können.

Die Linke im Kreistag übt daran Kritik, und zwar, weil die Koalition die Luftfilter offenbar nur wolle, »wenn der Bund bezahlt«.

»Leider setzt sich auch mit der neuen Koalition fort, was in der vorherigen auch immer wieder festzustellen war. Die Bekämpfung der Pandemie, der Schutz der Bürgerinnen und Bürger, wird davon abhängig gemacht, dass übergeordnete Instanzen - Land oder Bund - zahlen«, erklärt Reinhard Hamel. Dies spreche nicht dafür, dass die Koalition den Schutz und die Gesundheit der Bürger an die erste Stelle stelle, denn sonst würde sie selbsttätig aktiv werden und die Beschaffung der notwendigen Geräte in die Wege leiten, meinen die Linken. Dies um so mehr, weil es um die Kinder gehe, die zum Beispiel bis zu zwölf Jahren keinerlei Impfschutz bekommen können.

Die aktuelle Initiative sei nicht das erste Mal, dass die Frage den Kreistag beschäftigt. Schon vor einem guten halben Jahr gab es einen entsprechenden Antrag der Freien Wähler, die Anschaffung der Belüftungsgeräte sowie ihre Installation in die Wege zu leiten. »Leider ist uns bis heute nicht bekannt, ob der Kreisausschuss das umgesetzt hat, und wenn ja, in welchem Umfang«, so Hamel. Notwendig sei aus Sicht der Gießener Linke die »seit vielen Monaten überfällige« Beschaffung von Belüftungsgeräten für Schulen und Kindergärten unabhängig von einer Förderung des Bundes.

Auch interessant

Kommentare