_2021-04_Teamfoto_Gieszen_4c
+
Niederlassungsleiter Großmann und sein Team am Eröffnungstag vor der Filiale.

Bekenntnis zur Innenstadt

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Etwa 15 000 Brillen werden jedes Jahr im Stadtkern von Gießen verkauft. »Knapp die Hälfte davon allein von einem einzigen Optiker: Fielmann im Seltersweg«, schreibt das Unternehmen. Nun hat die Kette dort eine komplett umgestaltete Filiale eröffnet.

Fielmann-Niederlassungsleiter Guido Großmann strahlt, als er um neun Uhr morgens die letzte von mehr als 3000 Brillenfassungen frisch poliert an ihren neuen Platz an der Wand platziert. Gemeinsam mit seinen 30 Mitarbeitern hat er am Vorabend unzählige Kisten mit Brillen ausgepackt und den Verkaufsraum vorbereitet. Nur wenige Hundert Meter von der alten Übergangsfiliale in der Neustadt hat Deutschlands Marktführer der Augenoptik seine Fläche komplett umgebaut und neu gestaltet.

Gefragt nach den Gründen für den Umbau wirkt der Niederlassungsleiter beinahe erleichtert. »Wir hatten nicht mehr genug Platz für Sehtests, brauchten mehr Fläche. Das ging nur mit einem Umbau und einer Modernisierung.«

800 000 Euro hat Fielmann in Bau und Ausstattung der neuen Niederlassung investiert. Sie ist deutlich geräumiger und heller als die alte Filiale. Wartezeiten für die Kunden sollen jetzt kein Thema mehr sein.

»Was die Ausstattung angeht, haben wir in Gießen nun eines der modernsten Optikerfachgeschäfte Deutschlands«, sagt Hans-Jörg Günther, Regionalleiter von Fielmann. »Es gibt insgesamt zehn Beratungstische und fünf Räume für Sehtests. Und eine top ausgestattete Werkstatt.« Großmann beteuert: »Wir sorgen für Frequenz, beleben die Fußgängerzone. Davon profitieren auch andere. Wir möchten dazu beitragen, dass die Fußgängerzone attraktiv bleibt.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare