Lange Probefahrt

Autobahnpolizei stoppt Porsche aus Frankreich

  • schließen

Gießen/Butzbach(bf). Es war eine Probefahrt der etwas anderen Art. Die Polizei hat auf der A 5 bei Butzbach einen Porsche angehalten - und die Beamten staunten nicht schlecht.

Andere Autofahrer hatten den Porsche der Polizei gemeldet, weil er rechts überholte und so andere Fahrer in Gefahr brachte. Die Beamten der Autobahnpolizei hatten den schwarzen Porsche Cayman mit französischem Kennzeichen schnell ausgemacht und lotsten ihn auf den Hof der Polizei in Butzbach.

Am Steuer saß ein 24-Jähriger aus der Nähe von Paris, der angab, gerade eine Probefahrt zu machen. In Deutschland hätte er allerdings mit den am Porsche angebrachten französischen Händlerkennzeichen gar nicht fahren dürfen.

Der Ausflug kam den 24-Jährigen teuer zu stehen, er musste eine Sicherheitsleistung von 240 Euro zahlen. Doch damit nicht genug: Nach der Zahlung hätte der Fahrer des Porsche nun grundsätzlich seiner Wege ziehen dürfen - nur eben nicht ohne gültiges Kennzeichen an seinem Wagen.

Das Problem löste der Franzose kurzerhand anders: Er ließ sich und seinen Porsche von einem Abschleppdienst bis an die französische Grenze bringen.

Von dort aus konnte er dann seine Probefahrt selbstständig auf französischem Gebiet zu Ende bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare