Bei der Leistungsspange ist eine Prüfungsaufgabe der Aufbau eines Löschangriffs. ARCHIVFOTO: PAD
+
Bei der Leistungsspange ist eine Prüfungsaufgabe der Aufbau eines Löschangriffs. ARCHIVFOTO: PAD

Ausnahmeregelung bei Leistungsspange

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Gießen/Hungen(pad). Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die in der Jugendfeuerwehr erreicht werden kann. Im Landkreis Gießen bereiteten sich dieses Jahr zahlreiche Gruppen darauf vor, an der Prüfung teilzunehmen. Covid-19 machte diesen Plänen einen Strich durch die Rechnung.

Auch bei der Jugendfeuerwehr Nonnenroth wurde bereits fleißig für die Abnahme der Leistungsspange trainiert. Prüfungsaufgaben sind etwa das korrekte und schnelle Aufbauen eines Löschangriffs und Kuppeln von Schläuchen. Zudem gilt es, Fragen zu Themen wie Unfallverhütung, Ausrüstung und Löschverfahren zu beantworten. "Das ist eine gute Vorbereitung auf die Einsatzabteilung", sagte Jugendwart Maximilian Bock. Die Nonnenröther Jugendlichen sind amtierender Kreismeister, wollten nun auch die Leistungsspange erreichen. "Man braucht eine Gruppe mit neun Jugendlichen", erklärte Bock die Vorgaben. Da nicht jedes Dorf eine so große Nachwuchsabteilung konstant vorweisen könne, würden manche Jugendfeuerwehren warten, bis sie diese Gruppengröße zusammen haben. "Für die ist das jetzt blöd."

Denn für die Leistungsspange gibt es eine Altersobergrenze. 2020 hätte der Geburtsjahrgang 2002 letztmals die Chance zur Teilnahme gehabt. Jedoch sind die Prüfungen aufgrund der Corona-Beschränkungen abgesagt.

Nun gibt es gute Nachrichten von der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF): die Altersgrenze wird 2021 um ein Jahr angehoben. "Ausnahmsweise können aufgrund der Corona-Krise auch Feuerwehrmitglieder des Geburtsjahrgangs 2002 die Leistungsspange erwerben, sofern es ihnen im vergangenen Jahr nicht möglich war", heißt es. Bei den Jugendfeuerwehren im Kreis Gießen stößt diese Entscheidung auf Freude. Jugendwart Bock sagte beispielsweise: "Für den Jahrgang, für den es jetzt die letzte Chance war, ist das fair."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare