ik_Nordeck_110521_4c
+
Eine Gefahrenstelle ist die Ausfahrt von der Straße Am Seeköppel auf die Rabenauer Straße in Nordeck. Bald wird an der Böschung gegenüber ein Außenspiegel montiert.

Spiegel soll Gefahrenstelle entschärfen

  • vonVolker Heller
    schließen

Allendorf (vh). Immer wenn Birgit Schäfer mit dem Auto von ihrem Wohnhaus in der Straße Am Seeköppel in Nordeck auf die Rabenauer Straße abbiegen will, ist ihr unwohl zumute. Die Sicht nach rechts ist schon für Fußgänger schwierig, aber der tiefer sitzende Autofahrer hat keine Möglichkeit zur Orientierung. Ohnehin ist die Ortsdurchfahrt schmal. An der Ecke Rabenauer Straße/Am Seeköppel reichen Zäune und Häuserwände so dicht an die Straße heran, dass ein Autofahrer sich vorsichtig in die Rabenauer Straße »hineintasten« muss.

Kommt dann von oben ein Lkw, Bus oder Traktor, kann es gefährlich werden: Die in Richtung Londorf recht abschüssige Straße verleitet dazu, die 30 Stundenkilometer rasch zu überschreiten.

Birgit Schäfer müht sich seit drei, vier Jahren um Abhilfe. Ein Zettel von ihr, der bei der Stadtverwaltung vorliegt, sei offenbar »in einem Ordner ganz hinten abgeheftet« worden. Das trifft sogar zu: Der Vorgang ist neuerdings abgeschlossen. Eine Nachfrage bei Bürgermeister Thomas Benz ergab, dass der gewünschte Verkehrsspiegel bestellt worden sei. Er solle vom Bauhof aufgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare