+
Die Außenanlage der Kita am Totenhäuser Weg. Im Zuge der Neugestaltung wird die westliche Hälfte (Vordergrund) für die unter Dreijährigen angelegt. Der große Sandkasten bleibt. Die Kinder ab drei Jahren erhalten ihr Revier im östlichen Teil (Hintergrund).

Sonnensegel und Spielgerät

  • schließen

Allendorf (vh). Spätestens im April 2020 soll die Erweiterung der Kindertagesstätte am Totenhäuser Weg beginnen, da sonst die finanzielle Förderung durch das Land nicht mehr beansprucht werden kann.

Architektin Stefanie Muskau erläuterte dem städtischen Bauausschuss soeben die Vorplanung für eine Neugestaltung der Außenanlage.

Mit Beginn der Arbeiten am Erweiterungsbau könne die hintere Spielfläche nicht mehr genutzt werden, "deshalb sollte die Fläche vor dem Haupteingang vorher fertig sein", so Muskau. Das "sportliche Zeitfenster" könne unter der Voraussetzung eingehalten werden, dass man passgenau eine Baufirma findet.

Barrierefreier Zugang

Die vordere Außenanlage soll zweigeteilt werden, die linke Hälfte (nach Westen) mit dem größeren Sandkasten für die unter Dreijährigen und die rechte Hälfte für die Kinder ab drei Jahren. Im U3-Bereich wurde ein neues Sonnensegel installiert, ein schattenspendender Baum ist vorhanden. Ein neues Spielgerät soll hier aufgestellt werden. Im Ü3-Bereich soll der Sandkasten einem Spielgerät weichen. Das Pflaster rundherum werde als Bobby-Car-Anlage angelegt. Findlinge und Baumstämme werden die gesamte Fläche optisch aufwerten. Die Fallschutzflächen um die Spielgeräte sollen mit Holzhackschnitzeln aufgefüllt werden. Die gesamte Außenanlage erhält eine naturnahe Gestaltung ohne fantasielose Kunststoff-Spielgeräte wie zurzeit. Am Haupteingang entsteht ein barrierefreier Zugang. Die neue Rampe darf nur sechs Prozent Gefälle haben, sie wird daher 7,5 Meter lang sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare