Schüler haben eigene Toleranzschilder entworfen. FOTO: PM
+
Schüler haben eigene Toleranzschilder entworfen. FOTO: PM

Schüler gestalten Toleranzschilder

  • vonred Redaktion
    schließen

Allendorf(pm). Es hängen wieder Schilder an den Ortsein- und -ausgängen von Allendorf/Lumda, diesmal aus Pappe. Schüler der Clemens-Brentano-Europaschule haben sie gemalt. Es ist ihre kreative Antwort auf den Diebstahl der Toleranzschilder, deren Motiv - eine bunt gefiederte Friedenstaube - seinerzeit von Schülern ihrer Schule entworfen worden war. Fünf Schilder, die auf Vielfalt, Demokratie und Toleranz hinweisen, wurden vor einigen Tagen gestohlen.

Auf den vorläufigen Exemplaren sind Sprüche wie "Ihr wollt keine Toleranz, wir wollen keine Nazis" zu lesen. Die Pappschilder sollen so lange hängen, bis die eigentlichen Toleranzschilder nachgedruckt und wieder angebracht sind. "Die Gelder für den Nachdruck wurden von unserem Begleitausschuss zügig und ohne Zögern freigegeben", erklärt Andreas Schaper von der Koordinierungs- und Fachstelle von "Dabeisein". Das Demokratieförderprojekt, das im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" des Bundesfamilienministeriums gefördert wird, hatte die Toleranzschilder finanziert. Der Nachdruck sei bereits beauftragt.

Bürgermeister Thomas Benz baut auf die Menschen in Allendorf: Die noch unbekannten Täter wollten "durch ihre Tat unsere Gesellschaft spalten. Damit werden sie aber keinen Erfolg haben". Die Allendorfer Bürger würden nun die Botschaft von Vielfalt, Demokratie und Toleranz nur noch offensiver nach außen tragen. Zur Unterstützung wurden Plakate und Aufkleber gedruckt, die ab Mittwoch im Edeka und im Bürgerbüro der Stadt kostenlos erhältlich sind. Für zwei Euro sind zudem ansteckbare Buttons mit dem Toleranzmotiv der Ortsschilder im Bürgerbüro erhältlich. Das Geld soll zweckgebunden dem Kinder- und Jugendbeirat zugutekommen, damit dieser eigene Jugendprojekte umsetzen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare